Einnahmeausfälle durch Corona: Land gleicht aus

Bremer Kliniken bekommen 37 Millionen Euro

Die Corona-Pandemie fordert ihren Tribut in den Kliniken. Operationen werden verschoben. Das sorgt für Einnahmeausfälle, die das Land jetzt ausgleicht.
+
Die Corona-Pandemie fordert ihren Tribut in den Kliniken. Operationen werden verschoben. Das sorgt für Einnahmeausfälle, die das Land jetzt ausgleicht.

Bremen – Die Bremer Krankenhäuser bekommen vom Land 37 Millionen Euro. Das hat der rot-grün-rote Senat beschlossen. Mit dem Zuschuss sollen coronabedingte Einnahmeausfälle gedeckt werden. Das Geld will die Landesregierung aus dem kreditfinanzierten Bremen-Fonds nehmen.

Die Corona-Fallzahlen sind auch im Land Bremen stark angestiegen. Der Anstieg macht sich in den Krankenhäusern bemerkbar. Seit Ende September sind die stationären Behandlungszahlen von Corona-Fällen im Land Bremen kontinuierlich gestiegen und liegen inzwischen deutlich über den Werten vom Frühjahr, sagte ein Sprecher des Gesundheitsressorts. Zur Sicherstellung wurden inzwischen Intensivbetten für die Behandlung von Covid-19-Patienten reserviert. Die Krankenhäuser mussten geplante Eingriffe absagen. 20 Millionen Euro fehlen deshalb bis Ende Januar 2021, heißt es. Diesen Fehlbetrag übernimmt das Land. Mit weiteren rund 4,8 Millionen Euro werden die Differenzen bei der Schaffung zusätzlicher Intensivbetten ausgeglichen, 12,5 Millionen Euro werden als Kofinanzierung zum Bundesprogramm „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“ beigesteuert.

Bei der Schaffung neuer Intensivbetten wurden durch den Bund 50 000 Euro pro Intensivbett zur Verfügung gestellt. Dieser Betrag decke die tatsächlichen Kosten jedoch nur teilweise. „Pro Intensivbett mit Beatmung werden für die Anschaffung rund 85 000 Euro benötigt“, sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke).

Im Jahr 2021 stellt der Bund insgesamt drei Milliarden Euro für Digitalisierungsprojekte in Krankenhäusern zur Verfügung. 30 Prozent der Investitionskosten müssen die Länder oder die Krankenhausträger beisteuern. „Die Krankenhäuser sind wirtschaftlich stark belastet. Um Planungssicherheit herstellen zu können, sichern wir frühzeitig die Kofinanzierung für alle Bremer Kliniken“, sagte Bernhard.  je

172 neue Fälle

172 neue Corona-Fälle hat das Gesundheitsressort am Abend für das Land Bremen gemeldet, davon 150 in der Stadt Bremen. Hier liegt der Inzidenzwert nun bei 125,5. Insgesamt stieg die Zahl der bestätigten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie im März auf 10 429, davon 9 538 in der Stadt Bremen. Vier weitere Menschen mit dem Virus sind gestorben, inzwischen damit 129. Aktuell sind 1 619 Corona-Fälle bekannt. Die Zahl der Covid-Patienten in Kliniken des Landes bleibt mit 170 stabil, 33 liegen auf Intensivstationen.  gn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

USA und Russland vereinbaren Rückkehr ihrer Botschafter

USA und Russland vereinbaren Rückkehr ihrer Botschafter

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund
Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt
Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln
Bremen: 15-Jähriger ertrinkt – Hunderte von Schaulustigen behindern Rettungseinsatz

Bremen: 15-Jähriger ertrinkt – Hunderte von Schaulustigen behindern Rettungseinsatz

Bremen: 15-Jähriger ertrinkt – Hunderte von Schaulustigen behindern Rettungseinsatz

Kommentare