Bremen

Flüchtlinge dokumentieren ihren Alltag mit Einwegkameras

Bremen - Mit einer besonderen Idee will die Bremer CDU-Fraktion das Leben der Flüchtlinge in der Hansestadt aus deren Perspektive beleuchten.

Die Christdemokraten verteilten dazu in den vergangenen Wochen rund 50 Einwegkameras in den Unterkünften. Mit den Fotos sollten Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen selbst ihren Alltag dokumentieren.

„Die Ergebnisse sind mal spannend, mal berührend geworden, aber immer nah an der Realität“, hieß es in einer Vorankündigung zur Fotoausstellung „Fluchtwinkel“, die am 7. April eröffnet wird. Bremen habe in den vergangenen 12 Monaten etwa 11 000 Flüchtlinge und 2500 unbegleitete minderjährige Ausländer aufgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Kommentare