Bremen

Flüchtlinge dokumentieren ihren Alltag mit Einwegkameras

Bremen - Mit einer besonderen Idee will die Bremer CDU-Fraktion das Leben der Flüchtlinge in der Hansestadt aus deren Perspektive beleuchten.

Die Christdemokraten verteilten dazu in den vergangenen Wochen rund 50 Einwegkameras in den Unterkünften. Mit den Fotos sollten Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen selbst ihren Alltag dokumentieren.

„Die Ergebnisse sind mal spannend, mal berührend geworden, aber immer nah an der Realität“, hieß es in einer Vorankündigung zur Fotoausstellung „Fluchtwinkel“, die am 7. April eröffnet wird. Bremen habe in den vergangenen 12 Monaten etwa 11 000 Flüchtlinge und 2500 unbegleitete minderjährige Ausländer aufgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Kommentare