Entwickelt für die Schifffahrt

Bremer Erfindung: 80 Jahre Dreimonatskalender

+
So sah er aus, der erste Dreimonatskalender für die Bremer Unterweser Reederei AG.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Schon mal an 2018 denken? Beim Bremer Kalenderhersteller Terminic (Sitz: Hemelingen) ist das ja von Berufs wegen ohnehin angezeigt. Zumal das Unternehmen jetzt einen ganz besonderen Jahrestag im Blick hat. Vor nunmehr 80 Jahren nämlich entwarf der Hersteller – damals noch unter dem Namen „Buchdruckerei B. C. Heye & Co.“ – den nach Angaben einer Sprecherin weltweit ersten Dreimonatskalender. Eine Bremer Erfindung, die heute Standard in vielen Büros ist – international.

Entwickelt wurde der Wandkalender mit dem Drei-Monats-Überblick speziell für die Schifffahrt: „Aufgrund der in der Schifffahrt üblichen größeren Planungszeiträume wünschte sich die Unterweser Reederei AG Bremen einen Kalender, wie es ihn bis dato nicht gab“, so die Sprecherin.

„Neben einer großzügigen Terminvorschau von drei Monaten auf einen Blick sollte der neuartige Kalender auch aus weiter Entfernung gut lesbar sein und Platz für die illustrierte Reklame des Unternehmens bieten.“ 1937 entwickelt, lag er für 1938 dann vor. Oder besser: er hing.

Der „Schifffahrtskalender“, wie er zunächst genannt wurde, breitete sich schnell auch in andere Wirtschaftszweige aus. Heute produziert Terminic nach eigenen Angaben mehr als 30 verschiedene Werbekalender-Modelle in gut 35 Sprachkombinationen im Standard – und liefert diese „in Millionenauflage in nahezu alle Länder der Welt“. Zur Palette gehören unter anderem Drei-, Vier-, Fünf-, Sechs-, Sieben- und Achtmonatskalender sowie die erste Dreimonatskalender-App.

Das 1927 – vor 90 Jahren also – gegründete Unternehmen beschäftigt 70 Mitarbeiter. Terminic-Geschäftsführer Wolfgang Rolla du Rosey: „Auch unser erster Kunde, die Unterweser Reederei AG, bestellt seine Kalender bis heute bei uns.“

Lena singt in der Neustadt

2018 im Blick: Lena Meyer-Landrut geht nächstes Jahr auf Tournee und tritt im Februar in Bremen auf.

Schon mal an 2018 denken? Die Bremer Konzertveranstalter haben natürlich auch längst ihre Kalender für 2018 aufgeschlagen. Für Sonntag, 25. Februar 2018, steht da zum Beispiel der Name Lena Meyer-Landrut drin. Die Künstlerin wird dann mit einem neuen Album auf Tournee sein – und an eben jenem Sonntag in Bremen auftreten: „Modernes“, Neustadtswall, 19 Uhr.

Ilka Bessin streut Glitzer drauf

Ebenfalls 2018 kommt Ilka Bessin nach Bremen. Kennen Sie nicht? Kennen Sie doch – früher hieß sie Cindy aus Marzahn. Nächstes Jahr geht sie mit ihrem Programm „Abgeschminkt!“ auf Tour. Der Termin in Bremen: Freitag, 20. April 2018, 20 Uhr. Ort des Geschehens ist das Gröpelinger Pier 2.

„Das Leben ist keine Einhorn-Torte – es sei denn, man streut Glitzer drauf“, heißt es verheißungsvoll in einer Vorschau. Und: „Mit ihrem Tourprogramm möchte Ilka Bessin all denjenigen Hoffnung geben, bei denen es gerade nicht so läuft und die in ihrem Leben statt des Hauptgewinns bisher immer nur Nieten gezogen haben.“ Na, wenn das keine Aussichten für 2018 sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Meistgelesene Artikel

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Sturmschäden: Zugverkehr im Norden weiter eingeschränkt 

Sturmschäden: Zugverkehr im Norden weiter eingeschränkt 

Kommentare