Der Jüngste war erst 13 Jahre

Bremer Bubi-Bande bedroht Spaziergänger mit Waffe

Das war brenzlig. Als am Dienstagabend zwei Spaziergänger in der Bremer Altstadt an Jugendlicher vorbeigehen wollen, hören sie, wie eine Waffe geladen wird.

Bremen – Wie die Polizei berichtet, war der Zeuge in Begleitung einer Frau mit einer Behinderung am Dienstagabend, 22. Juni 2021, auf der Bürgermeister-Smidt-Straße unterwegs, als ihnen eine Gruppe Jugendlicher den Weg versperrt. Das Duo bittet die Bande, sie vorbeizulassen. Plötzlich hören sie, wie eine Waffe durchgeladen wird.

In Bremen haben Jugendliche zwei Passanten, darunter eine behinderte Person, mit einer Schusswaffe bedroht.

Die Frau mit einer Behinderung, die hinter ihm lief, geriet in Panik, rannte weg und schrie, dass jemand eine Pistole auf sie gerichtet hätte. Die Polizei wurde alarmiert. Die rückt schnell an und stoppt noch vor Ort sechs Jugendliche in Alter von 13, 14 und 15 Jahren. Ein 15-Jähriger warf sofort eine Pistole und Munition auf den Boden.

Jugendgruppe bedroht Passanten in Bremen: Polizei warnt vor Waffen-Art

Dabei sehen die Beamten, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handelt. Den 15-Jährigen nahmen die Polizisten, nach einem eindringlichen Gespräch mit dem Rest der Gruppe, mit auf die Wache. Dort übergaben sie ihn seinen Eltern und fertigten eine Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Die Spielzeugwaffe wurde beschlagnahmt.

Müssen handeln, als sei die Waffe echt.

Ein Sprecher der Polizei Bremen warnt, dass unechte Waffen nicht immer als solche zu erkennen sind

Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal eindringlich vor dem Umgang mit Schreckschuss- und sogenannten Anscheinswaffen. „Auf die Distanz oder bei Dunkelheit kann unter Umständen nicht immer sofort eine unechte Waffe erkannt werden“, so ein Sprecher. Die Polizei muss Hinweise auf derartige Vorfälle sehr ernst nehmen und folglich zur Abwehr von Gefahren für andere und sich selbst so handeln, als sei die Waffe echt.

Viel zu tun für die Bremer Polizei in den vergangenen Tagen: Erst am Mittwochmorgen, 24. Juni 2021, werden die Beamten zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Stromer Landstraße gerufen. Ein Auto ist frontal in einen Lastwagen gerast. Einsatz auch in Horn: Dort hatten Aktivisten ein Haus besetzt. In der Überseestadt muss die Polizei einen wild gewordenen BMW-Raser stoppen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Cavan Images via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Männer begrapschen 17-Jährige in Bremen

Männer begrapschen 17-Jährige in Bremen

Männer begrapschen 17-Jährige in Bremen
Motorradfahrer (21) stirbt bei Westerstede

Motorradfahrer (21) stirbt bei Westerstede

Motorradfahrer (21) stirbt bei Westerstede
Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?
Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante

Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante

Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante

Kommentare