1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Bremer „Bronzemann“ mit neuem Einkaufswagen

Erstellt:

Von: Thomas Kuzaj

Kommentare

Der „Bronzemann“ in den Wallanlagen mit seinem neuen Einkaufswagen.
Der „Bronzemann“ in den Wallanlagen mit seinem neuen Einkaufswagen. © Kuzaj

Bremen – Viel los in den Bremer Wallanlagen! Erst tauchte eine rätselhafte Madonnenfigur auf, die ganz schnell wieder verschwand (aus Sicherheitsgründen und von Hand des Umweltbetriebs Bremen, der für die Wallanlagen zuständig ist). Dann – nur wenige Schritte vom temporären Madonnen-Standort entfernt – war auf einmal der Einkaufswagen weg, auf den die gebeugte „Bronzemann“-Figur sich stets stützt.

Die Bremer Wallanlagen-Madonna hätte es von ihrem Platz aus gut sehen können: Der Einkaufswagen war beschädigt worden – Vandalismus, so die Vermutung. Vielen Passanten fiel die Veränderung auf, sie informierten die Behörden. Der demolierte Wagen jedenfalls wurde entfernt; das Kulturressort hatte Kontakt zum anonymen Schöpfer des gesellschaftskritischen Kunstwerks. Und der sagte Hilfe zu. Und nun steht er da: der neue Einkaufswagen, auf den der „Bronzemann“ sich stützen kann.

Die Figur gilt als Arbeit des anonymen Künstlers (oder Künstlerkollektivs) mit dem Pseudonym „Mohamed Smith“, der oder das auf Instagram aktiv ist. Der „Bronzemann“, der nicht zuletzt durch das Geheimnis um die Urheberschaft Diskussionen auch über Armut und Obdachlosigkeit auslöste, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Fotomotiv. Die Bremer Kulturbehörde sorgte im Jahr 2020 dafür, dass die weit mehr als 100 Kilogramm schwere Figur richtig abgesichert wurde – eine Spezialmischung aus Sand und Zement verlieh dem „Bronzemann“ eine solide Standfestigkeit. Das Ressort gab den Auftrag dazu an die Bildhauerwerkstatt des Vereins „Mauern öffnen“. Die Werkstatt arbeitet mit Strafgefangenen.

Auch interessant

Kommentare