Zu viel Bewegung vermeiden

Bremer Umweltressort ruft Ozon-Warnung aus

Bremen - Das Bremer Umweltressort hat für das Wochenende vorsorglich eine Ozon-Warnung ausgesprochen. 

Von sportlichen Aktivitäten wird abgeraten und unnötiges Autofahren sollte unterlassen werden. Außerdem sollten ozonempfindliche Menschen ungewohnte körperliche Tätigkeiten im Freien vermeiden. Grund für die Warnung ist, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ozonwarnwerte von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter in der Luft überschritten werden.

In Niedersachsen ist nicht erkennbar, dass der Ozon-Wert die Grenze am Wochenende überschreitet, wie eine Sprecherin des Umweltministeriums sagte. Warnungen würden hier nur ausgesprochen, wenn der Wert von 180 Mikrogramm überschritten wird, sagte Andreas Hainsch von der Zentralen Unterstützungsstelle Luft, Lärm und Gefahrstoffe.

Ozon kann in größeren Mengen zu Reizungen der Atemwege, Husten, Kopfschmerzen und Atembeschwerden bis hin zu Einschränkungen der Lungenfunktion und Lungenkrankheiten führen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.