Polizisten verletzt

Frau will Handydiebstahl im Viertel anzeigen – dann muss sie am Boden fixiert werden

Eine Anzeigenaufnahme wegen eines Handydiebstahls ist am frühen Sonntagmorgen im Bremer Viertel total eskaliert. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Bremen - Ein Streifenwagen fuhr gegen 4.15 Uhr im Bereich der Haltestelle Sielwall im Viertel Bremen auf eine 27-Jährige zu, die auf sich aufmerksam gemacht hatte, um einen Handydiebstahl aus ihrem Auto anzuzeigen. Da die junge Frau mit etwa 1,3 Promille deutlich alkoholisiert und somit verdächtig war, betrunken mit ihrem Auto gefahren zu sein, sollte sie für eine Blutentnahme zu einer Polizeiwache gebracht werden.

Anzeigenaufnahme in Bremen eskaliert: Männer wollen Frau befreien

Die 27-Jährige fand das allerdings nicht so toll und entfernte sich einige Schritte von den Polizeibeamten. Als die Polizisten die Frau festhielten, schlug sie um sich und trat nach den beiden Polizisten. Die 27-Jährige konnte schließlich am Boden fixiert werden. Ihr 22-jähriger Begleiter und ein 24 Jahre alter Passant wurden auf die Situation aufmerksam und stürmten auf die Einsatzkräfte los. Offenbar wollten sie die Frau befreien, teilt die Polizei mit.

Der 24-Jährige schlug einem Polizisten gegen die Schulter, die beiden Beamten im Alter von 28 und 57 Jahren wurden leicht verletzt. Da der Einsatz durch immer mehr Gaffer gestört wurde und einzelne Streit-Situationen entstanden, wurden weitere Unterstützungskräfte alarmiert. Die Polizisten nahmen insgesamt vier Personen mit zur Wache. Sie beschlagnahmten ein Handy sowie den Führerschein der 27-Jährigen. Bei ihr wurde anschließend eine angeordnete Blutentnahme durchgeführt.

Bremen: Polizei warnt vor Verbreitung von Videoaufnahmen

Es wurden unter anderem Strafanzeigen wegen Diebstahl, Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Gefangenenbefreiung gestellt. Der Einsatz wurde von mehreren Schaulustigen gefilmt. Die Polizei bittet diese, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und warnt davor, Clips zu veröffentlichen, man kann sich dadurch strafbar machen. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/362 3888 entgegen.

Rubriklistenbild: © Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Was sich aus ollen Bananen noch zaubern lässt

Was sich aus ollen Bananen noch zaubern lässt

Trail-Running fordert Läufer heraus

Trail-Running fordert Läufer heraus

Erste Warnstreiks im öffentlichen Dienst begonnen

Erste Warnstreiks im öffentlichen Dienst begonnen

Meistgelesene Artikel

Szenarien durchplanen

Szenarien durchplanen

Szenarien durchplanen
Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - plötzlich sehen Polizisten, wer im Auto sitzt

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - plötzlich sehen Polizisten, wer im Auto sitzt

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - plötzlich sehen Polizisten, wer im Auto sitzt
Möbel unter dem Hammer

Möbel unter dem Hammer

Möbel unter dem Hammer
Bremer „Freipaak“: Zwei Eingänge und 100 Schausteller auf der Bürgerweide

Bremer „Freipaak“: Zwei Eingänge und 100 Schausteller auf der Bürgerweide

Bremer „Freipaak“: Zwei Eingänge und 100 Schausteller auf der Bürgerweide

Kommentare