Zwei historische Fischeramtsrollen wieder in Bremen

+
Der Altmeister des Bremer Fischereiamtes, Peter Koch-Bodes (l), und der leitende Archivdirektor im Staatsarchiv in Bremen, Prof. Konrad Elmshäuser, präsentieren die ältesten Amtsrollen des Fischeramts.

Bremen - Sie galten seit dem Zweiten Weltkrieg als verschollen. Nun sind zwei historische Fischeramtsrollen zurück in ihrer Heimat in Bremen.

Das Staatsarchiv der Stadt präsentierte die fast 500 Jahre alten zierlichen Pergament-Bücher am Montag der Öffentlichkeit. Die älteste Handschrift entstand um 1530. Die Bücher enthalten die Statuten des Fischeramtes, die Mitgliedschaft, die Fang- und Schonzeiten und den Fischhandel regeln.

Das Fischeramt ist eine der mittelalterlichen, in Bremen „Ämter“ genannten Zünfte der Stadt. Die Statuten wurden damals in sogenannten Rollen festgeschrieben. Die alten Schriften wurden im April 2014 bei einer Versteigerung in New York von zwei Händlern entdeckt, die sich in diesem Frühjahr in Bremen meldeten.
dpa

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare