Polizei sucht Zeugen 

Mob verprügelt Männer in Bremen 

Bremen - In der Nacht zu Sonntag verprügelte ein etwa 15-köpfiger Mob zwei 36 und 37 Jahre alte Männer, die in Gröpelingen auf dem Heimweg waren. Beide erlitten Verletzungen am Kopf. Der ältere der beiden musste stationär behandelt werden.

Die beiden Verletzten befanden sich nachts auf dem Weg nach Hause in der Lindenhofstraße. Plötzlich liefen aus verschiedenen Richtungen Männer auf die zwei zu und schlugen auf sie ein, berichtet die Polizei am Montag. 

Nach ersten Ermittlungen der Polizei benutzten die Täter vermutlich eine Flasche und einen Gürtel als Tatwaffen. Die Opfer erlitten hauptsächlich Verletzungen am Kopf. Die kurz nach Vorfall eintreffenden Polizeikräfte fanden nur noch die beiden verletzten Männer vor. Beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 37-Jährige musste stationär behandelt werden. Eine Beschreibung der Täter liegt nicht vor.

Zeugen des Tatgeschehens melden sich bitte unter der Telefonnummer (0421) 362-3888 beim Kriminaldauerdienst.

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tausende gegen AfD-Demonstration in Berlin

Tausende gegen AfD-Demonstration in Berlin

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gartentage in Thedinghausen 

Gartentage in Thedinghausen 

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Meistgelesene Artikel

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.