Landgericht trifft Entscheidung

Gefährder bleibt hinter Gittern

Bremen - Ein vom Bremer Innenressort als islamistischer Gefährder eingestufter 36 Jahre alter Algerier bleibt hinter Gittern – zunächst einmal.

Usama B. sitzt seit mehreren Monaten in Abschiebehaft, sein Anwalt hatte Beschwerde dagegen eingereicht. Der gab das Landgericht zwar jetzt statt, wie Radio Bremen am Abend berichtete. 

Doch die Richter erkannten die Gefährlichkeit des Algeriers an, deswegen muss der 36-Jährige bis zum 7. August in U-Haft bleiben. Wenn denn bis dahin Algerien bestätigt, dass es den Mann menschenwürdig behandelt und nicht foltert, kann er abgeschoben werden. 

Das hatte Mitte der Woche das Bundesverfassungsgericht entschieden. Gibt es die Bescheinigung aus Algerien nicht in den nächsten Tagen, ist der Gefährder möglicherweise bald auf freiem Fuß. 

gn

Rubriklistenbild: © Kuzai

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt
Bremen bekommt schwimmende „Dauerwelle“

Bremen bekommt schwimmende „Dauerwelle“

Bremen bekommt schwimmende „Dauerwelle“
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
Made in Bremen: Schnitgers „Swelper“

Made in Bremen: Schnitgers „Swelper“

Made in Bremen: Schnitgers „Swelper“

Kommentare