Auf der Autobahn 27

Unterfahrschutz von marodem Lkw sorgt für zahlreiche Unfälle

+
Abgefallener Unterfahrschutz

Bremen - Ein Transporter für Schuttcontainer hat am Freitagmorgen auf der A27 in Fahrtrichtung Hannover in Höhe des Rastplatzes Mittelkämpe seinen Unterfahrschutz verloren und dadurch mehrere Unfälle ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, verlor der Lkw gegen 7 Uhr seinen Unterfahrschutz. Insgesamt 25 Autos konnten der etwa zwei Meter langen Metallstange nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhren über das Hindernis. Neben diversen Schäden an Reifen und Felgen wurden bei den betroffenen Fahrzeugen zum Teil auch erhebliche Schäden an den Bremsanlagen, der Aufhängung und den Unterböden festgestellt. Der Sachschaden wird auf über 140.000 Euro geschätzt.

Noch während der Unfallaufnahme ermittelten Beamte der Verkehrsbereitschaft den Unfallverursacher. An dem Lkw stellten sie fest, dass die Verriegelung für den Unterfahrschutz vollkommen marode und an einer Seite gebrochen war. Der 57-jährige Fahrer gab an, dass er das Fahrzeug am Morgen auf dem Betriebshof übernommen habe. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Kommentare