Bislang keine Anhaltspunkte auf Verbrechen

Tote Frau aus der Weser geborgen

Bremen - Bereits am vergangenen Samstag hat die Feuerwehr in Bremen eine tote Frau in Höhe der Wilhelm-Kaisen-Brücke aus der Weser geborgen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Bisher konnte der weibliche Leichnam noch nicht identifiziert werden. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich laut Polizeiangaben bislang nicht ergeben. Die Kriminalpolizei bittet deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung.

Personenbeschreibung:
Die tote Frau wird auf etwa 30 bis 40 Jahre alt geschätzt. Sie ist zirka 160 Zentimeter groß, schlank und hat lange, schwarze Haare. Bekleidet war sie mit einer hellbraunen, hüftlangen Cordjacke mit Pelzkragen, einer grobmaschigen, graubraunen Strickjacke, einem graubraunen Top, einer dunkelbraunen, engen Stretchjeans und wadenhohen, dunkelbraunen Schnürstiefeln.

Wer Hinweise zur Identität der Frau geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0421 / 361 - 3888 beim Kriminaldienst oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Sixdays-Geschäftsführer Hans-Peter Schneider zieht positive Bilanz

Sixdays-Geschäftsführer Hans-Peter Schneider zieht positive Bilanz

Kommentare