Bislang keine Anhaltspunkte auf Verbrechen

Tote Frau aus der Weser geborgen

Bremen - Bereits am vergangenen Samstag hat die Feuerwehr in Bremen eine tote Frau in Höhe der Wilhelm-Kaisen-Brücke aus der Weser geborgen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Bisher konnte der weibliche Leichnam noch nicht identifiziert werden. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich laut Polizeiangaben bislang nicht ergeben. Die Kriminalpolizei bittet deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung.

Personenbeschreibung:
Die tote Frau wird auf etwa 30 bis 40 Jahre alt geschätzt. Sie ist zirka 160 Zentimeter groß, schlank und hat lange, schwarze Haare. Bekleidet war sie mit einer hellbraunen, hüftlangen Cordjacke mit Pelzkragen, einer grobmaschigen, graubraunen Strickjacke, einem graubraunen Top, einer dunkelbraunen, engen Stretchjeans und wadenhohen, dunkelbraunen Schnürstiefeln.

Wer Hinweise zur Identität der Frau geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0421 / 361 - 3888 beim Kriminaldienst oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Kommentare