ZWISCHEN SCHNOOR & SCHLACHTE

Tierischer Neuzugang

+
Puma-Mädchen „Makawi“, Neuzugang im Zoo am Meer in Bremerhaven. 

Bremerhavens Zoodirektorin Dr. Heike Kück ist glücklich. Glücklich über einen tierischen Neuzugang. Er heißt „Makawi“ und ist eine „sie“, eine jungePuma-Dame. „Makawi“, geboren im Mai 2018, ist vom Zoo Saarbrücken nach Bremerhaven umgezogen. Pumas, so Heike Kück, werden in Europa nur noch sehr selten gezüchtet. Das Puma-Weibchen „Ayla“ sei mit 20 Jahren schon sehr betagt, erzählt die Direktorin des Zoos am Meer. „Wir sind daher sehr glücklich über den Neuzugang. Die Altersstruktur ist jetzt mit der 20-jährigen ,Ayla', der zwölfjährigen ,Nala', der fünfjährigen ,Frieda' und der einjährigen ,Makawi' sehr gut“, sagt Kück.

Bremerhaven - Puma-Jungtiere haben eine den Geparden ähnliche Fellfärbung. Und wenn man genau hinsieht, kann man die Flecken beim Puma-Mädchen „Makawi“ immer noch erkennen, berichtet die Direktorin. Diese Färbung werde jedoch in den nächsten Monaten verschwinden.

Für die Kennenlernphase wurde zunächst das Schmusegitter eingesetzt, das unter anderem auch bei den Eisbären genutzt wird. „Makawi“ durfte in Ruhe zu allen Pumas Kontakt aufnehmen. Im zweiten Schritt durfte sie die Außenanlage zunächst alleine erkunden, danach wurde sie mit jedem Puma einzeln auf der Außenanlage zusammengelassen. Vorsichtige Kontaktaufnahme halt!

„Jede Begegnung verlief absolut friedlich, so dass jetzt die drei Jüngeren über die Anlage toben“, freut sich Heike Kück. Und weiter: „Die alte Dame ,Ayla' sucht da lieber die Ruhe auf ihrer Aussichtsplattform.

Der Zoo am Meer in den „Havenwelten“ (H.-H.-Meier-Straße 7) in Bremerhaven öffnet bis September täglich von 9 bis 19 Uhr.

Regisseurin zu Besuch

Am Donnerstag, 11. Juli, läuft um 20 Uhr im Kino „City 46“ (Birkenstraße) der Film „Electric Girl“ an. Regisseurin Ziska Riemann („Lollipop Monster“) kommt dafür nach Bremen – direkt ins Kino. Hauptdarsteller des Films sind Victoria Schulz und Hans-Jochen Wagner, die allerdings live nicht im „City 46“ dabei sind. Um was geht's im Streifen? Nun, Poetry-Slammerin Mia (Victoria Schulz) bekommt die Chance, eine Anime-Heldin, also eine Figur aus einem Zeichentrickfilm, zu synchronisieren. Dabei findet sie immer mehr Parallelen zwischen sich und der mutigen Superheldin. Mia hat plötzlich außergewöhnliche Kräfte und kann übermenschliche Taten vollbringen. Sie ist sich sicher, dass auch in der Realität feindliche Mächte planen, die ganze Welt zu vernichten. Während sich die junge Frau in eine Superheldin verwandelt, gerät ihre Welt außer Kontrolle. Ein manischer Rausch beginnt. Das Team hinter der Kamera besteht unter anderem aus Ko-Autorin Luci van Org (bekannt als „Lucielectric“ mit dem Song „Weil ich ein Mädchen bin“), Kameramann Hannes Hubach und Szenenbildnerin Christiane Krumwiede.

Für ihre neue Regiearbeit vermischt Multitalent (Regisseurin, Musikerin, Comiczeichnerin) Ziska Riemann Elemente des Zeichentricks mit der Realität, sagte ein Sprecherin des „Farbfilm Verleihs“ vor dem Besuch der Regisseurin in Bremen. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Meistgelesene Artikel

Tauschen statt kaufen: „Fairtauschen“ setzt auf Konsum ohne Gewissenbisse

Tauschen statt kaufen: „Fairtauschen“ setzt auf Konsum ohne Gewissenbisse

Aufbau in zwei Wochen: Grundsteinlegung für erstes Holz-Hybrid-Haus

Aufbau in zwei Wochen: Grundsteinlegung für erstes Holz-Hybrid-Haus

12.000 Zuschauer feiern auf der Bürgerweide ab

12.000 Zuschauer feiern auf der Bürgerweide ab

Plötzlich ein Greis - Reporter im Selbstversuch

Plötzlich ein Greis - Reporter im Selbstversuch

Kommentare