Tierheim-Mitarbeiterin entdeckt frierenden Vierbeiner

Hündin mit Schutzengel

+
Die kleine Jack-Russel-Mix-Hündin hat Glück gehabt.

Bremen - „Die kleine Jack-Russel-Mix-Hündin hatte einen Schutzengel“, sagt eine Sprecherin des Bremer Tierschutzvereins. Nur einem Zufall sei es zu verdanken, dass sie gerettet wurde und nicht erfroren ist.

Eine Mitarbeiterin des Tierheims entdeckte die Hündin am Dienstag gegen 3.45 Uhr, als sie mit ihren eigenen Hunden noch einmal Gassi gehen musste. Zitternd und bibbernd saß die Hündin vor dem Tierheim, angeleint an einen Fahrradständer. „Ohne Decke, ohne Mäntelchen, ohne Schutz – und das bei Minusgraden“, hieß es. Die Hündin wurde in eine Unterkunft gebracht und dort in ein kuscheliges Körbchen mit Wolldecken gesteckt.

„Ein Tier auszusetzen, ist schon schlimm genug. Aber bei diesen Minus-Temperaturen nachts einfach einen Hund am Tierheim anzubinden und seinem Schicksal zu überlassen, das ist schon mehr als gefühllos und für uns alle unfassbar“, sagte heute Wolfgang Apel, Vorsitzender des Bremer Tierschutzvereins.

Der Bremer Tierschutzverein will Strafanzeige gegen den Halter stellen. „Dass billigend in Kauf genommen wurde, dass das Tier hätte erfrieren können, sollte nicht ungesühnt bleiben“, so Apel. Hinweise zur Hündin nimmt das Tierheim unter 0421/351133 entgegen. je

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

Kommentare