Polizei ermittelt

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Bremen - Ein Zweijähriger ist am Samstag barfuß in glühende Kohle getreten. Diese war zuvor mit einer Schicht Sand bedeckt worden - offenbar nach dem Ende einer Grillrunde. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Bei dem Vorfall zog der Junge sich am Ufer des Bultensee in Tenever schwere Brandverletzungen zu. Er musste zur stationären Behandlung in eine Kinderklinik gebracht werden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten war der Junge barfuß in die heiße Grillbriketts getreten, die nur leicht bedeckt war, heißt es einer Mitteilung der Polizei. Dabei erlitt er Verbrennungen an beiden Füßen. Nach einer Erstversorgung von Rettungsschwimmern vor Ort wurde der Notarzt mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Weser“ eingeflogen. Das Kind wurde nach der notärztlichen Behandlung in eine Kinderklinik gebracht.

Direkt nach dem Unfall löschten Passanten in Absprache mit Rettungskräften und Polizeibeamten die Briketts mit Wasser und Sand komplett ab.

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und sucht Zeugen. Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421/362-3888 erbeten.

Das Grillen ist an den meisten freien Badeseen in Bremen grundsätzlich erlaubt - teilweise nur an ausgewiesen Grillplätzen. Die Glut sollte aber sorgsam gelöscht werden, zum Beispiel mit Wasser. Anschließend ist die ordnungsgemäße Entsorgung der abgelöschten Kohle möglich. Damit könnten solche schweren Verletzungen verhindert werden, heißt es in der Meldung der Polizei abschließend.

Rubriklistenbild: © DRF

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.