Polizei will Abnutzungserscheinung vermeiden

Sommerpause für das Bremer Einbruchsradar

Bremen - Das Einbruchsradar, ein Präventionsprojekt der Polizei Bremen, wird bis Oktober oder November dieses Jahres deaktiviert. Die halbjährige Probezeit sei sehr erfolgreich gewesen, nun wolle man vermeiden, dass die Bürger gegenüber der Warnhinweise abstumpfen.

DasEinbruchsradar ist im Herbst 2016 in eine Probezeit gestartet, erklärt die Polizei Bremen in einer Pressemitteilung. Ziel des Projektes ist es von Beginn an gewesen, die Bewohner Bremens dafür zu sensibiliseren ihre Nachbarschaft aufmerksamer wahrzunehmen.

Mit den Zugriffsdaten auf das Einbruchsradar und die Meldungen der Beamten bei Facebook ist die Polizei zufrieden. Da sich die Zugriffszahlen in jüngster Vergangenheit deutlich gesenkt haben, wurde die Entscheidung getroffen das Projekt vorerst ruhen zu lassen. 

Wenn es im Herbst wieder früh dunkel werde, soll das Serviceportal erneut erreichbar sein. 

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Meistgelesene Artikel

Zeremonie für Friedenssymbol des Dalai Lama in der Botanika

Zeremonie für Friedenssymbol des Dalai Lama in der Botanika

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

53-Jähriger nach Tritten gegen den Kopf notoperiert

53-Jähriger nach Tritten gegen den Kopf notoperiert

Kommentare