Schwarzfahrerin bringt sich selbst ins Gefängnis

Bremen - Eine Schwarzfahrerin hat sich freiwillig bei der Bundespolizei gemeldet und sich dadurch ins Gefängnis gebracht.

Die 20-Jährige war zur Wache am Bremer Hauptbahnhof gegangen, weil die Polizei zuvor bei Verwandten nach ihr gefragt hatte. Sie selbst war kürzlich umgezogen. „Sie hielt die Nachfrage der Polizei für eine Nebensächlichkeit und war noch fröhlich“, hieß es im Polizeibericht vom Donnerstag.

Doch dann stellte sich heraus, dass ein Strafbefehl gegen die junge Frau von mehr als 480 Euro wegen fünffachen Schwarzfahrens vorlag. Die Post von den Behörden hatte sie nicht ernst genommen. Das Geld konnte die junge Frau nicht bezahlen. Deshalb muss sie jetzt ersatzweise 45 Tage Haft verbüßen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

Kommentare