Schwarzfahrerin bringt sich selbst ins Gefängnis

Bremen - Eine Schwarzfahrerin hat sich freiwillig bei der Bundespolizei gemeldet und sich dadurch ins Gefängnis gebracht.

Die 20-Jährige war zur Wache am Bremer Hauptbahnhof gegangen, weil die Polizei zuvor bei Verwandten nach ihr gefragt hatte. Sie selbst war kürzlich umgezogen. „Sie hielt die Nachfrage der Polizei für eine Nebensächlichkeit und war noch fröhlich“, hieß es im Polizeibericht vom Donnerstag.

Doch dann stellte sich heraus, dass ein Strafbefehl gegen die junge Frau von mehr als 480 Euro wegen fünffachen Schwarzfahrens vorlag. Die Post von den Behörden hatte sie nicht ernst genommen. Das Geld konnte die junge Frau nicht bezahlen. Deshalb muss sie jetzt ersatzweise 45 Tage Haft verbüßen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

29-Jähriger durch Messerstiche verletzt - ein Verdächtiger stellt sich

29-Jähriger durch Messerstiche verletzt - ein Verdächtiger stellt sich

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare