Bremen schafft 300 neue Stellen zur Flüchtlingsbetreuung

Bremen - Der Bremer Senat hat die Schaffung von 300 neuen Stellen zur Versorgung, Integration und Betreuung von Flüchtlingen beschlossen. Das gaben Regierungschef Carsten Sieling (SPD) und Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) am Dienstag bekannt.

Das dritte Sofortprogramm sieht außerdem Mittel für Projekte und Vereine, Dolmetscherkosten und Baumaßnahmen vor. „Flüchtlinge sind in Bremen willkommen. Wir wollen sie möglichst schnell integrieren. Das Personal wird für die angemessene Versorgung und Betreuung benötigt“, sagte Linnert. Das Sofortprogramm kostet 3,9 Millionen Euro im laufenden Jahr und 25,5 Millionen Euro im Jahr 2016. Finanziert wird es in diesem Jahr aus Bundesmitteln zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik. dpa

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Kommentare