Bremen schafft 300 neue Stellen zur Flüchtlingsbetreuung

Bremen - Der Bremer Senat hat die Schaffung von 300 neuen Stellen zur Versorgung, Integration und Betreuung von Flüchtlingen beschlossen. Das gaben Regierungschef Carsten Sieling (SPD) und Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) am Dienstag bekannt.

Das dritte Sofortprogramm sieht außerdem Mittel für Projekte und Vereine, Dolmetscherkosten und Baumaßnahmen vor. „Flüchtlinge sind in Bremen willkommen. Wir wollen sie möglichst schnell integrieren. Das Personal wird für die angemessene Versorgung und Betreuung benötigt“, sagte Linnert. Das Sofortprogramm kostet 3,9 Millionen Euro im laufenden Jahr und 25,5 Millionen Euro im Jahr 2016. Finanziert wird es in diesem Jahr aus Bundesmitteln zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare