Projekt „Schau hin, misch Dich ein!“

Demonstration statt Schule

+
Etwa 1000 Schüler warben gestern auf dem Bremer Marktplatz für Toleranz und Zusammenhalt.

Bremen - Unter dem Motto „Schau hin, misch Dich ein!“ wollten Bremer Unesco-Projektschulen heute ein Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt setzen. Dafür tauschten etwa 1000 Schüler zur Unterrichtszeit die Schulbank mit dem Marktplatz.

Aus verschiedenen Stadtteilen gingen die Schüler am Morgen zum Marktplatz, wo sie sich zu einer Kundgebung versammelten. Mit dabei waren die Gesamtschule Mitte, die Kaufmännischen Lehranstalten aus Bremerhaven und die Oberschule Lerchenstraße. Auch die derzeit älteste Bremer Unesco-Projektschule, die Wilhelm-Kaisen-Oberschule, beteiligte sich an der Aktion. Die Jugendlichen wollten auf die aktuelle Situation von Flüchtlingen in Bremen, Europa und weltweit aufmerksam machen.

In zahlreichen Unterrichtseinheiten hatten sie sich zuvor mit Fluchtgründen und der Lebensrealität von Asylbewerbern in Deutschland auseinandergesetzt. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Musik, Theatereinlagen und Aktionen machten sie sich für Toleranz und Zusammenhalt stark. Auf Plakaten war zu lesen: „Flüchtlinge herzlich willkommen“, „Wir brauchen alle ein Zuhause“ und „Keine Abschiebung“. Symbolisch machten die Schüler mit Leichensäcken auf tote Bootsflüchtlinge aufmerksam. Sie appellierten an die Politik, die Situation zu verbessern. Bürgerschaftspräsident Christian Weber unterstützte die Kundgebung und versprach, dass Bremen trotz Haushaltsnotlage für „menschenwürdige Bedingungen“ bei der Aufnahme von Asylbewerbern sorgen werde.

Die Jugendlichen selbst sammelten Spenden zugunsten verschiedener Hilfsorganisationen. Die vier Bremer Unesco-Projektschulen sind Teil eines internationalen Netzwerks von rund 8000 Schulen. Diese haben sich zum Ziel gesetzt haben, die Themen Menschenrechte, Frieden, Toleranz, Interkulturalität und Kulturerbe in ihrer Bildungsarbeit besonders zu berücksichtigen und ihren Schülern Haltung und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln. gn/jpb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

Wieder Steine auf der Straße in Bremen

Wieder Steine auf der Straße in Bremen

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Kommentare