Update: Kein Hinweis auf Fremdverschulden

Tödlicher Unfall: Rollstuhlfahrer von Bahn mitgeschleift

Bremen - Ein 86 Jahre alter Rollstuhlfahrer aus Brake ist von einer abfahrenden Nordwestbahn im Bremer Hauptbahnhof mitgeschleift worden. Infolge seiner schweren Verletzungen ist er am Samstag im Krankenhaus verstorben. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus.

Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 14.10 Uhr auf Bahnsteig 2. Die Nordwestbahn 83418 fuhr in Richtung Nordenham. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen ist der Mann aus noch unklarer Ursache an der Tür mit einer Hand eingeklemmt worden oder hat sich festgehalten, berichten die Beamten. 

Mit samt seinem Elektrorollstuhl wurde der Senior rund 30 Meter mitgezogen, bis er stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Der Triebfahrzeugführer hatte den Unfall nicht bemerkt und setzte die Fahrt fort. 

Die Ermittlungen dauerten bis Montag an. Dann teilte die Polizei mit, auch wartende Bahnreisende hätten in den wenigen Sekunden keine Chance gehabt, noch rechtzeitig einzugreifen. Folglich sei von einer Verkettung tragischer Umstände auszugehen, wobei keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ermittelt werden konnten.

jom/kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

Frontalzusammenstoß auf der A1 - drei Schwer­ver­letz­te

Frontalzusammenstoß auf der A1 - drei Schwer­ver­letz­te

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

Vom Bremspedal abgerutscht: 67-Jähriger kracht gegen Hauswand

Vom Bremspedal abgerutscht: 67-Jähriger kracht gegen Hauswand

Kommentare