Linie-10-Fahrzeug erfasst 55-Jährigen

Rollerfahrer nach Unfall mit Straßenbahn in Lebensgefahr

Bremen - Ein 55 Jahre alter Mann ist Montagmorgen bei einem Unfall von einer Straßenbahn lebensgefährlich verletzt worden.

Der Mann war gegen 7.50 Uhr auf der Waller Heerstraße unterwegs, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Demnach bog er von einer Seitenstraße kommend in die Heerstraße ein und wurde dabei von einer Straßenbahn der Linie 10 erfasst, die in Richtung Gröpelingen unterwegs war.

Dem Straßenbahnfahrer sei es nicht möglich gewesen, seinen Zug rechtzeitig zum Halten zu bringen. So schleifte die Bahn das Zweirad eine längere Strecke mit, bevor sie zum Stehen kam. 

Der Rollerfahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 31-jährige Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock. Die Fahrgäste in der Straßenbahn kamen mit dem Schrecken davon.

Während der Unfallaufnahme wurde die Waller Heerstraße in beide Richtungen für eineinhalb Stunden gesperrt. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.

kom

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Meistgelesene Artikel

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Unfall in Schwachhausen: Drei Menschen schwer verletzt

Unfall in Schwachhausen: Drei Menschen schwer verletzt

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück Bremen

Auf ehemaligem Bundesbankgelände entstehen 170 Wohnungen

Auf ehemaligem Bundesbankgelände entstehen 170 Wohnungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.