700 Plätze sollen bleiben

Bremen reduziert Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende

+
Bremen reduziert Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende.

Bremen - Wegen sinkender Flüchtlingszahlen reduziert das Bundesland Bremen die Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende. Seit 2015 wurden rund 3.000 Plätze abgebaut, wie der Sprecher des Sozialressorts, Bernd Schneider, mitteilte.

Von den 2.200 Plätzen, die es noch gibt, sind derzeit rund 900 frei. „Am Ende wird Bremen 700 Plätze in der Erstaufnahme haben, sofern die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge konstant bleibt“, sagte Schneider. In diesem Jahr sind bislang rund 3.000 Schutzsuchende in Bremen angekommen. Im gesamten vergangenen Jahr waren es knapp 10.300. Dazu kamen rund 2500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. 

In Bremen gibt es derzeit eine Erstaufnahmeeinrichtung mit fünf Zweigstellen. Für den Fall, dass die Zahl der Asylsuchenden wieder steigt, will Bremen eine gewisse Flexibilität bewahren. „Es wird einen gewissen Stand an Immobilien geben, auf den wir zugreifen können“, sagte Schneider.

dpa

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

Heimspiel für Vierfach-Mama Sarah Connor

Heimspiel für Vierfach-Mama Sarah Connor

Neu in Bremen: Anzeige per Handy 

Neu in Bremen: Anzeige per Handy 

Frau nach Verzehr von Cannabis-Kuchen außer Lebensgefahr

Frau nach Verzehr von Cannabis-Kuchen außer Lebensgefahr

Zuwenig Fleisch: Gast beginnt Prügelei in Schnellimbiss

Zuwenig Fleisch: Gast beginnt Prügelei in Schnellimbiss

Kommentare