700 Plätze sollen bleiben

Bremen reduziert Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende

+
Bremen reduziert Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende.

Bremen - Wegen sinkender Flüchtlingszahlen reduziert das Bundesland Bremen die Zahl der Erstaufnahmeplätze für Asylsuchende. Seit 2015 wurden rund 3.000 Plätze abgebaut, wie der Sprecher des Sozialressorts, Bernd Schneider, mitteilte.

Von den 2.200 Plätzen, die es noch gibt, sind derzeit rund 900 frei. „Am Ende wird Bremen 700 Plätze in der Erstaufnahme haben, sofern die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge konstant bleibt“, sagte Schneider. In diesem Jahr sind bislang rund 3.000 Schutzsuchende in Bremen angekommen. Im gesamten vergangenen Jahr waren es knapp 10.300. Dazu kamen rund 2500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. 

In Bremen gibt es derzeit eine Erstaufnahmeeinrichtung mit fünf Zweigstellen. Für den Fall, dass die Zahl der Asylsuchenden wieder steigt, will Bremen eine gewisse Flexibilität bewahren. „Es wird einen gewissen Stand an Immobilien geben, auf den wir zugreifen können“, sagte Schneider.

dpa

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Kommentare