Raubüberfall im Mai in Kattenesch

Polizei fahndet nach Busräuber

+
Wer kann Hinweise zu diesem Mann geben?

Bremen - Die Polizei Bremen fahndet nach einem Raubüberfall auf einen Busfahrer im Mai in Kattenesch mit einem Fahndungsfoto nach dem Täter. Wer kann Hinweise zu dem abgebildeten Mann geben?

Der unbekannter Täter hatte laut Polizeiangaben am späten Abend des 22. Mai einen 33 Jahre alten Busfahrer an der Haltestelle "Kattenescher Weg" überfallen. Er bedrohte den Busfahrer mit einer Pistole und forderte Bargeld. Als der 33-Jährige der Forderung nicht sofort nachkam, schlug er den Fahrer mit dem Griffstück der Pistole nieder. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute. Passanten fanden den am Kopf verletzten Busfahrer und kümmerten sich bis zum Eintreffen von Polizei- und Rettungskräften um den 33-Jährigen.

Der Räuber wird als etwa 22-Jähriger mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklen Augen beschrieben. Er soll zirka 1,60 Meter groß und schlank sein. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einer Jeanshose, weißen Sportschuhen, dunklem Cappy und einer schwarzen Jacke.

Die Polizei sucht Zeugen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zu der Person auf dem Fahndungsfoto machen? Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare