Mit Tempo 180 auf 120-Strecke unterwegs

Raser-Flucht endet nach waghalsiger Fahrt in der Leitplanke

Bremen - Die Flucht vor der Polizei endete für einen Motorradfahrer am Donnerstag in der Leitplanke eines Autobahnzubringers. Zuvor war der 25 Jahre alte Mann durch eine Radarkontrolle gerast und hatte daraufhin versucht, den Beamten zu entkommen.

Die Polizei war mit einem Videofahrzeug der Verkehrsüberwachung im Einsatz, als der Motorradfahrer aus Langwedel gegen 14 Uhr auf der Autobahn 27 ins Visier der Beamten geriet, teilte die Polizei am Freitag mit. Als er aus dem Verkehr gezogen werden sollte, ergriff der Mann die Flucht. Seine Flucht endete allerdings an der Innenseite einer Schutzplanke des Autobahnzubringers Universität.

Der Fahrer einer Honda befuhr die A 27 in Fahrtrichtung Cuxhaven mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit. Bei erlaubten 120 Kilometern pro Stunde wurde er ungefähr mit Tempo 180 durch das zivile Videofahrzeug gemessen. Vor dem Parkplatz Achterkämpe sollte er per Stoppzeichen, Blaulicht und Martinshorn zum Verlassen der Autobahn aufgefordert werden. Seine erste Reaktion lies auf ein Befolgen deuten. Allerdings kurz vor der Zufahrt zog der Fahrer im letzten Moment wieder auf die Autobahn und versuchte zu entkommen.

Flucht über rote Ampeln und Gehwege

An der Anschlussstelle Horn-Lehe fuhr er von der Autobahn ab, passierte mehrere Kreuzungen bei Rotlicht und benutzte zeitweise den Gehweg, so dass Fußgänger zur Seite springen mussten, um nicht erfasst zu werden. Dann wollte er wieder auf die Autobahn auffahren. Dabei schätzte er die Kurve falsch ein, bremste stark und rutschte über den Grünbereich gegen die Innenseite einer Schutzplanke. 

Der 25-Jährige blieb offensichtlich unverletzt und lehnte eine Versorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens ab. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer war nicht der Halter, teilte die Polizei abschließend mit.

kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

Unbekannte legen erneut Steine auf Autobahnzubringer Hemelingen

Unbekannte legen erneut Steine auf Autobahnzubringer Hemelingen

Kommentare