Überfall in Kattenesch

Räuber attackiert 55-Jährige

Bremen - Eine 55 Jahre alte Frau aus Essen ist am Mittwochabend in Kattenesch Opfer eines Raubüberfalls geworden. Ein Tatverdächtiger ist flüchtig. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Die 55-Jährige war Polizeiangaben zufolge zu Besuch in einem Pflegeheim, als ihr der Täter im Eingangsbereich auflauerte. Der Unbekannte versuchte, der Frau die Handtasche zu entreißen. Doch die 55-Jährige wehrte sich, ergriff einen Stuhl und schlug damit um sich. Daraufhin schubste der Angreifer die Frau und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. „Anschließend riss er derart stark an der Handtasche, dass der Trageriemen abriss“, sagte eine Polizeisprecherin.

Danach flüchtete der Räuber unerkannt mit seiner Beute. In der Tasche befanden sich ein Buch sowie persönliche Gegenstände. Die 55-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Bremer Krankenhaus gebracht werden. Der Täter wird als etwa 20 Jahre alt, mit kleiner und schmaler Statur sowie dunklem Teint beschrieben. Er war zur Tatzeit mit einem roten Oberteil bekleidet. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Bremer Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Meistgelesene Artikel

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Waffeneinsatz: Hochzeitskorso in Bremen außer Kontrolle

Waffeneinsatz: Hochzeitskorso in Bremen außer Kontrolle

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Kommentare