Mann im Krankenhaus

Radler nach Zusammenprall mit Polizeiwagen in Lebensgefahr

Bremen - Lebensgefährliche Kopfverletzungen hat sich ein Radfahrer in Bremen beim Zusammenstoß mit einem Polizeiwagen zugezogen.

Der 26-Jährige hatte ersten Erkenntnissen zufolge Alkohol getrunken, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte. Er prallte frontal gegen einen Wagen von Polizisten, die in der Bremer Innenstadt am Abend eine Personenkontrolle durchführten. 

Der Mann kam ins Krankenhaus. Die näheren Umstände waren zunächst unklar.

Polizei sucht Zeugen: Der Unfall ereignete sich im Bereich zwischen der Kunsthalle und dem Polizeihaus. Zur Unfallzeit saßen auf dem Rasen mehrere Personen, die sich anschließend entfernten. Sie werden als mögliche Zeugen benötigt und gebeten, sich mit der Verkehrsbereitschaft der Polizei Bremen unter Telefon (0421) 362-14850 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Meistgelesene Artikel

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.