Frau schwer verletzt 

Straßenbahn nicht gesehen: Radfahrerin stürzt

Bremen - Eine 56 Jahre alte Radfahrerin ist am Donnerstag gegen 13.20 Uhr mit einer Straßenbahn in Bremen-Peterswerder zusammengestoßen. Sie kam mit schwersten Verletzungen in ein Bremer Krankenhaus.

Die Frau war mit ihrem Fahrrad stadtauswärts auf der Hamburger Straße unterwegs, als vor ihr ein Wagen der Müllabfuhr hielt. Sie wollte links an dem Fahrzeug vorbei fahren und übersah dabei eine ihr entgegenkommende Straßenbahn, berichtet die Polizei. 

Die 56-Jährige versuchte noch auszuweichen, geriet dabei aber mit ihrem Rad in die Schienen, stürzte und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Der 45-jährige Straßenbahnfahrer leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte eine Kollision mit dem Fahrrad aber nicht mehr verhindern.

Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Hamburger Straße bis etwa 15 Uhr gesperrt werden.

Die Polizei rät allen Radfahrern einen Helm zu tragen. Moderne Helme sind sehr stabil, leicht und müssen nicht viel kosten. Helme vermeiden zwar keinen Unfall, verhindern oder mindern aber die Schwere von Kopfverletzungen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Jump House Bremen Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Jump House Bremen Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Vermisstensuche auf der Weser ohne Erfolg

Vermisstensuche auf der Weser ohne Erfolg

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Maike Schaefer gewinnt Urwahl bei den Grünen

Maike Schaefer gewinnt Urwahl bei den Grünen

Kommentare