Frau schwer verletzt 

Straßenbahn nicht gesehen: Radfahrerin stürzt

Bremen - Eine 56 Jahre alte Radfahrerin ist am Donnerstag gegen 13.20 Uhr mit einer Straßenbahn in Bremen-Peterswerder zusammengestoßen. Sie kam mit schwersten Verletzungen in ein Bremer Krankenhaus.

Die Frau war mit ihrem Fahrrad stadtauswärts auf der Hamburger Straße unterwegs, als vor ihr ein Wagen der Müllabfuhr hielt. Sie wollte links an dem Fahrzeug vorbei fahren und übersah dabei eine ihr entgegenkommende Straßenbahn, berichtet die Polizei. 

Die 56-Jährige versuchte noch auszuweichen, geriet dabei aber mit ihrem Rad in die Schienen, stürzte und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Der 45-jährige Straßenbahnfahrer leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte eine Kollision mit dem Fahrrad aber nicht mehr verhindern.

Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Hamburger Straße bis etwa 15 Uhr gesperrt werden.

Die Polizei rät allen Radfahrern einen Helm zu tragen. Moderne Helme sind sehr stabil, leicht und müssen nicht viel kosten. Helme vermeiden zwar keinen Unfall, verhindern oder mindern aber die Schwere von Kopfverletzungen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Kommentare