Polizei empfiehlt Helm 

Radfahrer kollidiert mit Straßenbahn

Bremen - Ein 34 Jahre alter Radfahrer ist am Dienstagabend mit einer Straßenbahn in der Bremer Vahr zusammengestoßen. Dabei zog der Mann sich schwerste Kopfverletzungen zu. Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Der Radfahrer wollte gegen 17.45 Uhr im Kreuzungsbereich der Geschwister-Scholl-Straße/Stauffenbergstraße die Gleise der Straßenbahn an dem Fuß- und Radfahrerübergang überqueren. Er übersah die Straßenbahn und kollidierte mit dieser seitlich im Bereich der ersten Tür. Ersten Ermittlungen zufolge missachtete der 34-Jährige die rote Ampel, berichtet die Polizei.

Der Mann, der keinen Helm trug, wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Bremer Klinik gebracht. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr. Sein Zustand hat sich inzwischen aber stabilisiert.

Die Polizei rät allen Radfahrern einen Helm zu tragen. Moderne Helme sind sehr stabil, leicht und müssen nicht viel kosten. Helme vermeiden zwar keinen Unfall, verhindern oder mindern aber die Schwere von Kopfverletzungen. Weitere Informationen unter www.polizei.bremen.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.