Polizei warnt

Trickbetrüger geben sich als Kripobeamte aus

Bremen - Falsche Polizeibeamte versuchen wieder vermehrt, in Bremen Angerufene um ihr Hab und Gut zu bringen. Die Bremer Polizei berichtet von zwei Betrugsversuchen am Mittwoch, bei denen ältere Menschen betroffen waren.

Am frühen Nachmittag erhielten ein 83-jähriger Rentner und eine 71-jährige Seniorin unabhängig voneinander Telefonanrufe angeblicher Kripobeamte mit den Namen Wagner oder Lorenz. Diese forderten die Angerufenen auf, Geld und Wertsachen in Sicherheit zu bringen. 

Zur Bekräftigung ihrer Forderung wurden sie jeweils an angebliche Staatsanwälte durchgestellt. In beiden Fällen scheiterten die Täter letztendlich am Misstrauen ihrer Opfer beziehungsweise an alarmierten Familienangehörigen.

Die Polizei Bremen warnt:

„Die Polizei Bremen fragt Sie am Telefon nicht nach Ihren Sicherheitsvorkehrungen am Haus oder nach Ihren Bankdaten oder Wertsachen aus. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, egal wer Anrufer ist, vertrauen Sie nicht einer auf dem Display ihres Telefons angezeigten Rufnummer. Es gibt Möglichkeiten, diese zu manipulieren. Legen Sie auf und rufen Sie die Polizei selbst zurück.“

Weitere Tipps gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen (Am Wall 195, 28195 Bremen, Tel. 0421/362-19003) oder im Internet unter www.polizei.bremen.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.