Für Wissenschaft und Forschung

Neuer Supercomputer für Norddeutschland

Bremen - Norddeutsche Wissenschaftler erhalten einen neuen Supercomputer, der sechsmal schneller ist als das vorherige System.

Die Investitionskosten belaufen sich auf 30 Millionen Euro, die sich die Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und der Bund je zu Hälfte teilen, wie die Bremer Senatsbehörde für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz am Freitag mitteilte. Hinzu kommen Betriebskosten in Höhe von 20 Millionen Euro, die die Länder allein tragen. 

Der Hochleistungsrechner steht in Göttingen und Berlin und wird vor allem in der Wissenschaft und Spitzenforschung eingesetzt. Damit würden künftig in wichtigen Anwendungsgebieten noch präzisere Modellrechnungen möglich, etwa in der Materialforschung, Umweltphysik sowie der Klima- und Ozean-Modellierung. Supercomputer seien der Senatsbehörde zufolge mittlerweile unabdingbar für die Spitzenforschung. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Bremer Polizei schleppt 17 Schrottautos ab

Bremer Polizei schleppt 17 Schrottautos ab

900 Sportler starten beim „City-Triathlon“

900 Sportler starten beim „City-Triathlon“

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Schlagerfestival „Bremen Olé“: Ein Hauch von Mallorca

Schlagerfestival „Bremen Olé“: Ein Hauch von Mallorca

Kommentare