Polizei sucht Hinweise

Messerstecher in Bremen auf der Flucht - Opfer ins Gesicht geschnitten

Ein Messerstecher ist in Bremen auf der Flucht. Am Momtagmorgen attackierte er einen Mann, seitdem ist er verschwunden.

  • Ein Messerstecher ist in Bremen auf der Flucht.
  • Er griff einen Mann an und schnitt ihm ins Gesicht.
  • Der Täter floh in einem weißen Kastenwagen.

Bremen - Ein Messerstecher ist in Bremen auf der Flucht. Ein unbekannter Mann attackierte am Montagmorgen, 21. September, in Burglesum einen 37-jährigen Bremer. Der Angreifer schnitt seinem Opfer mit einem Messer ins Gesicht und flüchtete in einem weißen Kastenwagen.

Stadt:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner:567.559 (Stand: 31. Dez. 2019)
Vorwahl:0421

Bremen: Messerstecher auf der Flucht - Opfer hat schwere Gesichtsverletzungen

Der Vorfall ereignete sich am frühen Montagmorgen: Die beiden Männer trafen gegen 8.15 Uhr vor einer Bäckerei in der Bremer Heerstraße aufeinander. Nachdem der Unbekannte den 37-Jährigen beleidigt hatte, griff er ihn ohne zu Zögern mit einem Messer an und stieg anschließend zu einem anderen Mann in einen Transporter, heißt es von der Polizei Bremen.

Ein Messerstecher ist in Bremen auf der Flucht. Am Montagmorgen griff er einen Mann an.

Das Duo flüchtete, der Bremer erlitt so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert werden musste. Die Polizei Bremen ermittelt wegen einer schweren Körperverletzung und wendet sich auch an die Bevölkerung um den Täter festzunehmen: „Wer hat am Montagmorgen in der Bremer Heerstraße, etwa in Höhe Am Burger Bahnhof, die Tat beobachtet?“

Bremen: Messerstecher auf der Flucht - Polizei sucht nach weißem Kastenwagen

Der Angreifer und sein Fahrer sollen in einem weißen Kastenwagen, vermutlich ein Renault mit einer „EKG-Kurve“ ähnlichen seitlichen Aufschrift, in Richtung Bremen-Grambke geflüchtet sein.

Der Mann wurde als etwa 35 Jahre alt und stämmig beschrieben. Er hatte schwarze Haare und trug dunkle Arbeitskleidung. Hinweise auf den Täter oder das Fahrzeug nimmt der Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/3623888 entgegen.

Bremen: Messerstecher auf der Flucht - Polizei wendet sich an Bevölkerung

Die Polizei in Bremen hat alle Hände voll zu tun. Kürzlich kam es zu Schüssen in der Überseestadt. Spezialkräfte rückten an. Von diesem Schreck wird sich ein junger Mann nur schwer erholen.

Außerdem beschäftigen zwei krasse Rassismus-Vorfälle die Bremer Polizei. Am Hauptbahnhof endet der Abend für einen Rassisten im Krankenhaus, in Woltmershausen packt ein Rassist beim Mietstreit die Pistole aus.

Rubriklistenbild: © Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Risikogebiet Bremen: Neue Corona-Regeln – hier gilt die Maskenpflicht

Risikogebiet Bremen: Neue Corona-Regeln – hier gilt die Maskenpflicht

Risikogebiet Bremen: Neue Corona-Regeln – hier gilt die Maskenpflicht
Bremen: Bürgerschaft und Senat sagen Empfänge ab

Bremen: Bürgerschaft und Senat sagen Empfänge ab

Bremen: Bürgerschaft und Senat sagen Empfänge ab
Bremer Wirte ziehen vor Gericht

Bremer Wirte ziehen vor Gericht

Bremer Wirte ziehen vor Gericht
Kurzes Vergnügen: Bremer „Freipaak“ ab sofort dicht

Kurzes Vergnügen: Bremer „Freipaak“ ab sofort dicht

Kurzes Vergnügen: Bremer „Freipaak“ ab sofort dicht

Kommentare