Filialen müssen schließen

Kaufhof-Aus in Bremen - in Bremerhaven macht Karstadt dicht

Galeria Kaufhof schließt in der Bremer City.
+
Galeria Kaufhof schließt in der Bremer City.
  • Thomas Kuzaj
    vonThomas Kuzaj
    schließen

Bremen – Kunden rüttelten an den Türen, aber da war nichts zu machen: Galeria Kaufhof (da einstige Horten-Haus) in der Bremer Innenstadt war am Freitagnachmittag wegen einer Betriebsversammlung geschlossen. Es gab traurige Nachrichten für die 78 Mitarbeiter. Wegen der Sparmaßnahmen des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof wird das Bremer Haus geschlossen, die Karstadt-Filiale in Bremerhaven (66 Beschäftigte) ebenfalls. Das Karstadt-Haupthaus an der Obernstraße in der Bremer City bleibt erhalten.

So meldete es die Gewerkschaft Verdi. Verdi-Bezirksgeschäftsführer Markus Westermann sprach von einem „schwarzen Tag für die Beschäftigten“. Über die Zukunft des Karstadt-Sporthauses in Bremen war noch nichts bekannt. Ebenso war unklar, was aus dem Elektromarkt Saturn und dem Edeka-Markt im früheren Horten-Gebäude wird. Das Bauwerk spielt auch eine Rolle in den Innenstadt-Planungen des Investors Kurt Zech.

Doch das ist Zukunftsmusik. Am Freitagnachmittag war auch noch nicht bekannt, wann die betroffenen Kaufhäuser geschlossen werden. Es gebe unterschiedliche Vermieter, es komme auch auf deren Entscheidungen an, sagte Verdi- Gewerkschaftssekretär Tobias Uelschen. Möglicherweise werde auch noch das Weihnachtsgeschäft mitgemacht. Verdi werde in der nächsten Woche mit Rechtsberatungen für die betroffenen Mitarbeiter beginnen, kündigte Uelschen an. Westermann forderte: „Es muss jetzt schnell und unbürokratisch ein Innenstadtkonzept erarbeitet werden, wie es an den verbleibenden Standorten weitergehen soll.“

Angst vor Leerstand in der Bremer Innenstadt

„Die Schließung ist vor allem für die Beschäftigten dramatisch“, sagte Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) – mit Blick auf Alleinerziehende oder ältere Beschäftigte. Die geplante Neugestaltung der Innenstadt solle das Parkhaus Mitte und das Areal Galeria Kaufhof umfassen. „Ich hätte mir jedoch eine geordnete Neustrukturierung gewünscht – ohne Arbeitsplatzverluste.“

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) sagte zum Karstadt-Aus in seiner Stadt: „Nicht nur der Verlust der Arbeitsplätze schmerzt, sondern auch die Situation in der Innenstadt kann durch diese Entscheidung geschwächt werden.“ Nun gelte es, einen Leerstand „an dieser zentralen Stelle“ zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Meistgelesene Artikel

Überfall auf Supermarkt: Täter fesseln Frauen und flüchten mit Geld aus Tresor

Überfall auf Supermarkt: Täter fesseln Frauen und flüchten mit Geld aus Tresor

WFB sichert 3 440 Arbeitsplätze

WFB sichert 3 440 Arbeitsplätze

St.-Joseph-Stift feiert 1000. Geburt

St.-Joseph-Stift feiert 1000. Geburt

Das „Johann-Jacobs-Haus“ steht für die Neuerfindung der Bremer City

Das „Johann-Jacobs-Haus“ steht für die Neuerfindung der Bremer City

Kommentare