Bundespolizei ermittelt

Mann dreht am Hauptbahnhof durch: Er will Sicherheitsdienst „abstechen“

Die Fassade des Bremer Hauptbahnhofs bei Nacht
+
Am Bremer Hauptbahnhof kam es zu den gefährlichen Angriffen auf die Bahnmitarbeiter. (Symbolbild)

In zwei Fällen sind Mitarbeiter der DB-Sicherheit im Hauptbahnhof Bremen angegriffen worden. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzungen und Bedrohung.

Bremen - Ein 32-jähriger Mann aus Bremen hatte bereits Hausverbot, als er am frühen Donnerstagabend schlafend in einem Schnellrestaurant im Hauptbahnhof angetroffen wurde. Als zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn (27 und 47 Jahre alt) den polizeibekannten Mann weckten, spuckte er dem 47-Jährigen ins Gesicht. Das ließen die Mitarbeiter nicht unbeantwortet, wie aus einer Meldung der Bundespolizei hervorgeht.

Die Sicherheitskräfte brachten den 32-jährigen Mann zu Boden und hielten ihn mit Unterstützung eines Polizeibeamten fest. Weil ansteckende Krankheiten durch die Spuck-Attacke am Hauptbahnhof Bremen nicht auszuschließen waren, ist der Sicherheitsmitarbeiter ärztlich untersucht worden. Das endgültige Ergebnis ist erst nach einer weiteren Untersuchung in zirka sechs Wochen zu erwarten.

Eine andere Spuckattacke ereignete sich kürzlich in einem Regionalexpress von Bremen nach Hannover.

Hauptbahnhof Bremen: Mann will Mitarbeiter „abstechen“

Nach Mitternacht gegen 1.15 Uhr wurden drei weitere junge Männer von Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn wegen aufdringlichen Benehmens und abwertender Kommentare aus dem Hauptbahnhof Bremen verwiesen, heißt es. Ein 20-jähriger Mann aus Zeven wollte nicht gehen und soll damit gedroht haben, die Sicherheitsmitarbeiter „abzustechen“. Beamte der Bundespolizei schritten ein und nahmen eine Strafanzeige wegen Bedrohung auf.

Während die Sicherheitskräfte sich um den 20-Jährigen kümmerten, zerschlug ein anderer Mann aus der Gruppe eine Bierflasche auf dem Boden und warf den Flaschenhals auf die Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Sie hatten Glück im Unglück. Die Flasche verfehlte die Sicherheitskräfte.

Bundespolizei sucht Täter aus dem Hauptbahnhof Bremen

Daraufhin flüchtete der noch unbekannte Flaschenwerfer aus dem Hauptbahnhof Bremen in Richtung ZOB. Nach ihm wird wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung gefahndet. Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0421/162995.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Zugunglück: Tote und Verletzte im tschechischen Grenzgebiet

Zugunglück: Tote und Verletzte im tschechischen Grenzgebiet

„Souveräner die Klasse gehalten hat eigentlich nur der HSV“ - Netzreaktionen zu #FCHSVW

„Souveräner die Klasse gehalten hat eigentlich nur der HSV“ - Netzreaktionen zu #FCHSVW

Mindestens 52 Tote bei Unwettern in Japan

Mindestens 52 Tote bei Unwettern in Japan

Peace, Love & Rock'n'Roll: Ringo Starr wird 80

Peace, Love & Rock'n'Roll: Ringo Starr wird 80

Meistgelesene Artikel

Bremen liegt bei der Versorgung Schwerverletzter überm Schnitt

Bremen liegt bei der Versorgung Schwerverletzter überm Schnitt

Verkürztes Vergnügen in Bremen

Verkürztes Vergnügen in Bremen

Palmen und Livekonzerte in Bremen: Mit Aktionstagen durch den Sommer in der City

Palmen und Livekonzerte in Bremen: Mit Aktionstagen durch den Sommer in der City

Reitwege werden Radwege

Reitwege werden Radwege

Kommentare