Ehemann wehrt Täter ab

Streit beim Bezahlen: Mann wirft heiße Pizza und schlägt Polizisten

Bremen - Ein Streit um die Bezahlung einer Pizza ist in der Nacht auf Sonntag am Bremer Hauptbahnhof eskaliert. Ein Kunde warf mit dem Teigfladen und wurde anschließend offenbar mit Gewalt erst einmal zur Ruhe gebracht, bevor er auch gegenüber der Polizei zu wüten begann.

Der 24 Jahre alte Pizza-Werfer aus Bremerhaven hatte der 34-jährigen Mitarbeiterin eines Verkaufsstandes im Hauptbahnhof gegen 1.30 Uhr die heiße Pizza an den Hals geworfen, ehe der ebenfalls anwesende Ehemann der Mitarbeiterin weitere Übergriffe verhindern konnte. Dabei soll er dem Täter ins Gesicht geschlagen haben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Bundespolizisten kamen dazu, konnten den 24-Jährigen zunächst beruhigen und forderten ihn auf, sie zur Feststellung seiner Personalien auf die Wache zu begleiten. Er folgte der Aufforderung, äußerte dabei jedoch eine Reihe von Beleidigungen in englischer Sprache.

Dann schlug er einem 33-jährigen Bundespolizisten mit der Faust ins Gesicht. Der Beamte wurde nicht ernsthaft verletzt. Danach leistete der Mann so massiven Widerstand, dass er von mehreren Beamten und Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn zur Wache getragen werden musste.

Der Mann wurde ärztlich untersucht und nach richterlicher Entscheidung zur Ausnüchterung bis 9 Uhr in einer Ausnüchterungszelle untergebracht. Sein Alkoholwert betrug während der Tat laut Polizeiangaben 1,8 Promille. 

Die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauerten am Sonntag noch an.

kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ausbildungsmesse an den BBS Rotenburg - der Donnerstag

Ausbildungsmesse an den BBS Rotenburg - der Donnerstag

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

Nienburg: Tanne vor Rathaus aufgestellt 

Nienburg: Tanne vor Rathaus aufgestellt 

Mindestens 40 Verletzte bei Schulbus-Unfall in Franken

Mindestens 40 Verletzte bei Schulbus-Unfall in Franken

Meistgelesene Artikel

„Aladin“-Insolvenz: Betreiber machen „Stubu“ und Hitze-Sommer als Gründe aus

„Aladin“-Insolvenz: Betreiber machen „Stubu“ und Hitze-Sommer als Gründe aus

Zugbegleiterin von zwei Frauen im Bremer Hauptbahnhof angegriffen

Zugbegleiterin von zwei Frauen im Bremer Hauptbahnhof angegriffen

„Beluga XL“ landet erstmals in Bremen

„Beluga XL“ landet erstmals in Bremen

„Dröhn“: Nach 41 Jahren droht das Aus für Hemelinger Kult-Disco „Aladin“

„Dröhn“: Nach 41 Jahren droht das Aus für Hemelinger Kult-Disco „Aladin“

Kommentare