Bremer Häfen mit Umschlagrückgang

Bremen - In den Häfen Bremerhaven und Bremen sind im vorigen Jahr deutlich weniger Güter über die Kaikanten gegangen als 2014. Um 6,2 Prozent sei der Gesamtumschlag zurückgegangen, teilte Bremens Hafensenator Martin Günthner (SPD) am Montag mit.

In absoluten Zahlen gerechnet ging der Umschlag damit von 78,3 Millionen Tonnen (2014) auf 73,4 Millionen Tonnen zurück. Zur Begründung verwies Günthner auf massive wirtschaftliche und politische Krisen in diversen Industrie- und Schwellenländer. „Dadurch wurde das Geschäft an den Kajen 2015 erheblich belastet.“ Dennoch hätten sich die bremischen Häfen vergleichsweise gut im harten Wettbewerb geschlagen.

Die Zahlen 2015 für Bremerhaven/Bremen im Detail

- Stückgut (Container und konventionelles Stückgut): 63,2 Millionen Tonnen (2014: 68 Millionen Tonnen/-7,2 Prozent)
- Nur Container: 5,5 Millionen TEU/20-Fuß-Container (2014: 5,8 Millionen/-4,3 Prozent)
- Nur konventionelles Stückgut: 8,0 Millionen Tonnen (2014: 8,2 Millionen Tonnen/-3,1 Prozent)
- Fahrzeugumschlag: rund 2,25 Millionen (2014: 2,27 Mio/-0,6 Prozent) - Abgefertigte Schiffe: 7244 (2014: 7379/-1,8 Prozent)

dpa

Rubriklistenbild: © Esser

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

Kommentare