Testfahrten erfolgreich

Nach Güterzug-Unfall: Strecke am Bahnhof Neustadt wieder frei

+
Bei der Entgleisung des Güterzuges wurden Schienen und Oberleitungen zerstört.

Ein Güterzug ist Anfang Februar im Bahnhof Bremen-Neustadt entgleist. Inzwischen ist der Zug geborgen - und auch die Strecke wurde wieder vollständig freigegeben.

  • Entgleisung von Zug in Bremen: Bahnstrecke wieder frei
  • Zugausfälle und Verspätungen dauern länger an
  • Bundespolizei Bremen hat Ermittlungen abgeschlossen

Update, 20. Februar: Die Bahnstrecke zwischen Bremen und Delmenhorst ist nach dem Güterzugunglück Anfang Februar wieder problemlos befahrbar. Nach Abschluss der Gleisarbeiten hat die Bahn die Strecke am Mittwoch wieder freigegeben, wie eine Sprecherin am Donnerstag sagte. Zuvor habe es noch Testfahrten auf der betroffenen Strecke gegeben. Mit Verspätungen oder Zugausfällen wegen des Unglücks sei nicht mehr zu rechnen.

Update, 7. Februar: Der Güterzug-Unfall an einem Nadelöhr in Bremen wird nach Angaben der Deutschen Bahn noch die ganze kommende Woche über Störungen im Betrieb verursachen. 

Zwar verkehrten im Prinzip alle Züge wieder, seit die Strecke zwischen Bremen und Delmenhorst auf einem Gleis wieder freigegeben wurde, sagte eine Sprecherin am Freitag. Die Züge hätten aber 10 bis 15 Minuten Verspätung. Einzelne Zugausfälle seien nicht ausgeschlossen. Den Störungsmeldungen der Deutschen Bahn zufolge wird der Zustand voraussichtlich bis einschließlich Freitag, 14. Februar, andauern.

Nach Güterzug-Entgleisung: Reparaturarbeiten beginnen bald

Im Bahnhof Bremen-Neustadt waren am Dienstag neun leere Waggons eines Güterzugs entgleist. Sie wühlten das Gleisbett auf, verbogen Schienen und Weichen und beschädigten Bahnsteig und Oberleitung. „Wir fangen mit vorbereitenden Maßnahmen für die Reparaturarbeiten an“, sagte die Sprecherin zum aktuellen Stand. Mitte kommender Woche würden die neuen Weichen zum Einbau in Bremen erwartet. 

Nach der Unfallursache in Bremen suchen Experten noch. Zur Höhe des Schadens machte die Sprecherin keine Angaben. Er könnte aber nach Schätzungen örtlicher Medien in die Millionen gehen. Über die zwei Gleise dicht an einer Weserbrücke läuft der gesamte Bahnverkehr von Bremen Richtung Oldenburg, Wilhelmshaven und Emden. Im Fernverkehr sind die IC-Linie zwischen Dresden und Norddeich-Mole sowie einzelne ICE-Züge zwischen Bremen und Oldenburg betroffen. (dpa)

Nach Zugunfall in Bremen: Ein Gleis wieder freigegeben

Update, 12.30 Uhr: Auf der Zugstrecke zwischen Delmenhorst und Bremen steht vorübergehend nur ein Gleis zur Verfügung bis sämtliche Reparaturarbeiten abgeschlossen sind. Das hat auch Auswirkungen auf die Pünktlichkeit diverser Zugverbindungen in den nächsten Tagen, wie die Deutsche Bahn informiert.

So ist noch bis einschließlich Freitag, 14. Februar, mit Verspätungen von etwa 15 Minuten in beiden Fahrtrichtungen zu rechnen, heißt es.

Ein Gleis nach Aufräumarbeiten in Bremen wieder freigegeben

Update, 6. Februar, 7.30 Uhr: Die Bahnstrecke von Delmenhorst nach Bremen ist seit dem frühen Donnerstagmorgen wieder befahrbar. Dies teilt die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung mit. Der entgleiste Güterzug im Bahnhof Bremen-Neustadt wurde am Mittwoch erfolgreich geborgen, beschädigte Schienen und Oberleitungen wurden größtenteils repariert.

Zunächst sei nur ein Richtungsgleis für den Zugverkehr freigegeben worden, heißt es. Im Laufe des Vormittags soll die volle Streckenkapazität wieder hergestellt werden.

Während der Fernverkehr den Regelbetrieb auf der Strecke bereits wieder aufgenommen hat, ist ein Start der Linie RE1 erst für 8 Uhr vorgesehen. Von der Störung sei auch eine Linie der Nordwestbahn betroffen, so die Deutsche Bahn weiter.

Weil die Strecke derzeit nur eingleisig befahrbar ist, müsse noch mit einzelnen Zugausfällen und Fahrzeitverlängerungen am Vormittag gerechnet werden.

Die Bundespolizei Bremen hat bislang keine Ermittlungsergebnisse dazu mitgeteilt, wie es zu dem Zugunfall kommen konnte.

Ermittlungen der Polizei nach Zugunfall abgeschlossen

Update, 5. Februar, 18.30 Uhr: Nach dem Güterzug-Unfall am Bahnhof Bremen-Neustadt laufen die Instandsetzungsarbeiten der Deutschen Bahn. Demnach sind die Ermittlungen der Bundespolizei Bremen und der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung inzwischen abgeschlossen. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Deutsche Bahn geht im Moment davon aus, dass die Sperrung der Strecke zwischen Bremen-Hauptbahnhof, Delmenhorst und Oldenburg am Donnerstag, gegen 6 Uhr, wieder aufgehoben werden kann. Zu Beginn kann es auf der Strecke noch zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten kommen, so die Bahn weiter.

Einzelne Ausfälle auf der Strecke wird es aber auch am Donnerstag noch geben. So fallen der IC 2033 Emden-Leipzig zwischen Emden und Bremen und der IC 2438 Bremen-Norddeich-Mole zwischen Bremen und Oldenburg aus. (jdw)

Nach Güterzug-Unfall in Bremen: Bergung der Waggons beginnt

Update, 5. Februar, 15 Uhr: Die Bergung des entgleisten Güterzugs im Bahnhof Bremen-Neustadt soll am Mittwochnachmittag ab 15 Uhr erfolgen. Wie die Bundespolizei Bremen mitteilt, wird ein Kranwagen eingesetzt, um die Drehgestelle der neun entgleisten Waggons anzuheben. Diese will die Polizei im Anschluss gemeinsam mit der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung begutachten.

Erst nach Abschluss der Ermittlungen beginnen die Reparaturen der Oberleitungsmasten und Gleise, so die Bundespolizei. Die Aufhebung der Streckensperrung ist derzeit für Donnerstagmorgen vorgesehen.

Streckensperrung nach Zugunfall noch bis Donnerstag

Update, 5. Februar, 8 Uhr: Die Streckensperrung der Zugstrecke zwischen Delmenhorst und Bremen wird voraussichtlich bis mindestens Donnerstagmittag bestehen. Dies teilt die Deutsche Bahn auf ihrer Website mit. Es ist also weiterhin mit starken Einschränkungen für Berufspendler und Bahnreisende im Nah- und Fernverkehr zu rechnen.

Nachdem am Dienstagmittag neun Waggons eines Güterzuges im Bahnhof Bremen-Neustadt entgleist waren, sind sowohl Schienen als auch Oberleitungen zerstört.

Die Waggons des Güterzuges liegen nach wie vor im Gleisbett am Bahnhof Bremen-Neustadt und wurden noch nicht weggeräumt. Ein Spezialkran der Deutschen Bahn wurde von Kassel nach Bremen gebracht und soll im Laufe des Mittwochs zum Einsatz kommen, so die DB-Pressestelle in Hamburg. Mitarbeiter der Deutschen Bahn seien „rund um die Uhr“ an der Unfallstelle im Einsatz, heißt es.

Güterzug liegt nach wie vor im Gleisbett in Bremen

Wann genau die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wieder freigegeben werden kann, lasse sich derzeit noch nicht sagen, so eine Bahn-Sprecherin. Am Mittwoch werde dies aber wahrscheinlich nicht mehr passieren. Eine genauere Prognose lasse sich am Mittwochmittag treffen.

Die Fans von Werder Bremen und Borussia Dortmund konnten hingegen problemlos zum DFB-Pokal-Spiel ins Weserstadion anreisen. Die Polizei Bremen spricht von einem friedlichen Spiel und schreibt darüber hinaus: „Die An- und Abreise der Fans beider Mannschaften verlief trotz der zum Teil erheblichen Verkehrsbehinderungen rund um das Stadtgebiet reibungslos, sodass die Zuschauer pünktlich das Stadion erreichten.“

Die Werder-Fans konnten sich schließlich nicht nur über eine geglückte Anreise, sondern auch über einen spektakulären 3:2-Sieg im Weserstadion freuen. Damit stehen die Bremer nun im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Zug in Bremen entgleist: Enormer Schaden an Strecke

Originaltext, 4. Februar: Bremen - Im Bahnhof Bremen-Neustadt ist am Dienstagmittag gegen 12 Uhr ein Güterzug entgleist. Die Bahnstrecke zwischen OldenburgDelmenhorst und Bremen ist zur Zeit voll gesperrt, zahlreiche Züge müssen umgeleitet werden. Die Sperrung werde laut Bundespolizei mindestens bis Mittwoch andauern.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, befand sich der Zug auf der Fahrt von Oberhausen nach Wilhelmshaven, als er in Bremen entgleiste. Die 38 Schüttgutwaggons waren leer und sollten mit Kohlen beladen werden. Zur Ursache des Unfalls gibt es derzeit noch keine Informationen. 

Nach Zugunfall in Bremen: Polizei ermittelt in alle Richtungen

Die Bundespolizei Bremen ermittelt nach Angaben von Sprecher Holger Jureczko „in alle Richtungen“ zur Unfallursache, also hinsichtlich menschlichen Versagens ebenso wie in Richtung eines technischen Defekts. Verletzte gibt es laut Sprecher nicht, berichtet kreiszeitung.de*.

Laut Jureczko sprang erst ein Waggon aus den Gleisen, dieser riss dann acht weitere mit. Beschädigt wurden seinen Angaben zufolge auch die Oberleitung und der Oberbau. Zudem wurde ein Teil der Schienen verbogen. Der Bundespolizei-Sprecher sagte, der Schaden an der Bahnstrecke zwischen Delmenhorst und Bremen sei „enorm“.

Zugunfall in Bremen: Ausfälle auch in Niedersachsen

Züge aus Richtung Hannover Hauptbahnhof enden und beginnen zur Stunde in Bremen Hauptbahnhof. Aus Richtung Norddeich Mole enden und beginnen die Züge in Hude. Es komme zu Verspätungen und Ausfällen in beiden Richtungen bei den Zügen der Deutschen Bahn, heißt es.

Auch der Fernverkehr ist von den Einschränkungen durch den Zugunfall in Bremen betroffen. IC-Züge zwischen Leipzig, Magdeburg, Hannover, Bremen und Emden werden über Osnabrück umgeleitet. Auch Züge der Nordwestbahn zwischen Bremen und Osnabrück sowie Bremen und Nordenham sind von der Streckensperrung betroffen.

Güterzug in Bremen entgleist: Zugausfälle auch in Niedersachsen

Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews
Ein Güterzug ist am Dienstagmittag im Bahnhof Bremen Neustadt entgleist. Die Zugstrecke von Delmenhorst nach Bremen wurde daraufhin voll gesperrt. Aufgrund des Zugunfalls kommt es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. © NonstopNews

Güterzug in Bremen entgleist: Ersatzverkehr eingerichtet

Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist seit 13.45 Uhr zwischen dem Hauptbahnhof Bremen, Delmenhorst und Hude eingerichtet. Derzeit ist davon auszugehen, dass die Beeinträchtigungen noch bis in die späten Abendstunden andauern werden, so die Deutsche Bahn. Neben beschädigten Gleisen ist auch von Oberleitungsstörungen die Rede. Mitarbeiter des Unternehmens würde mit Hochdruck an der Beseitigung der Störung arbeiten. Auch die Bundespolizei ist in Bremen-Neustadt vor Ort.

Die Polizei Bremen schreibt auf Twitter von möglichen Einschränkungen bis Mittwoch. Außerdem bittet sie die tausenden Fußballfans, die am Dienstagabend zum DFB-Pokal-Spiel Werder Bremen gegen Borussia Dortmund anreisen, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Ab Bremen-Huchting ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder möglich.

Zug in Bremen entgleist: Bergungsarbeiten bis mindestens Mittwoch

Der Bergungsarbeiten auf der Bahnstrecke in Bremen-Neustadt werden mindestens bis in die Morgenstunden des Mittwoch andauern, heißt es von der Bundespolizei. Erst nach der Bergung der entgleisten Waggons und der Erneuerung des Oberleitungsmastes werde die Zugstrecke zwischen Bremen und Oldenburg wieder befahrbar sein.

Neben Zugunfall in Bremen auch Zugausfälle durch Sturmtief Petra

Die Streckensperrung zwischen Bremen und Delmenhorst trifft die Deutsche Bahn an einem Tag, der durch die Unwetter in Süddeutschland bereits angespannt ist. Auch hier kam es durch das Sturmtief Petra bereits zu einigen Zugausfällen im Fernverkehr.

Seit Dienstagmorgen war auch der Hauptbahnhof Stuttgart wegen eines Feuers gesperrt. Auch dort kam es zu Zugausfällen, Umleitungen und Verspätungen.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus: China-Rückkehrer in Stuttgart gelandet

Coronavirus: China-Rückkehrer in Stuttgart gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Meistgelesene Artikel

Nach Brandanschlägen auf Bremer Polizeiwachen: Bekennerschreiben sind laut Ermittler echt

Nach Brandanschlägen auf Bremer Polizeiwachen: Bekennerschreiben sind laut Ermittler echt

In Bremen entsteht viertes Hospiz - Bauantrag bereits gestellt

In Bremen entsteht viertes Hospiz - Bauantrag bereits gestellt

Schaffermahlzeit: Küchenchef kocht sonst in Brinkum

Schaffermahlzeit: Küchenchef kocht sonst in Brinkum

Kampf mit Schlagstöcken in Bremen-Findorff – Polizei ermittelt Verdächtige

Kampf mit Schlagstöcken in Bremen-Findorff – Polizei ermittelt Verdächtige

Kommentare