Polizei bittet um Zeugenhinweise

Gastwirt in Vegesack überfallen

Bremen - Zwei maskierte Räuber haben in der Nacht zu Freitag in Vegesack einen Gastwirt überfallen. Einer der Täter schlug auf den 61 Jahre alten Mann ein, der andere entwendete Bargeld. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 61-Jährige die Eingangstür seiner Gaststätte in der Frithjofstraße bereits abgeschlossen, als jemand gegen 0.45 Uhr gegen die Scheibe klopfte. Der Wirt vermutete späte Gäste und öffnete. Vor der Tür stand ein maskierter Mann, der sofort mit einer Stange auf ihn einschlug.

Ein weiterer Räuber kam hinzu, lief hinter die Theke und nahm sich die Tageseinnahmen. Anschließend flüchtete das Duo in Richtung der Straße Am Lobbendorfer Pohl. Der Gastwirt musste von einem Rettungswagen mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer 0421-362-3888 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die beiden Täter werden als schlank, 20 bis 25 Jahre alt, zirka 170 bis 175 Zentimeter groß und dunkel gekleidet beschrieben. Eventuell trugen sie eine sogenannte "Scream-Maske".

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Kommentare