An der Lesummündung

Feuerwehr zu Brand in ehemaligem Badehaus gerufen

Bremen - Ein großer Feuerschein im Bereich der Landzunge zwischen Lesummündung und der Weser - diese Meldung ging gleich mehrfach am Donnerstagabend bei der Feuerwehrleitstelle ein. Auch Bewohner aus Lemwerder auf der anderen Weserseite meldeten sich.

Die Feuerwehr schickte aufgrund der Meldungen und der entlegenen Einsatzstelle gegen kurz nach 20 Uhr Kräfte der Wache 5, die freiwilligen Feuerwehren Lesumbrok und Grambkermoor, sowie den Rettungsdienst und das Einsatzboot „Bremen 1“ los. Bei Eintreffen der Wehrleute wurden Flammen an einem etwa zehn Meter langen Stück eines hölzernen Dachüberstands eines ehemaligen Badehauses einer Badeanstalt an der Weser festgestellt.

Daraufhin leitete die Feuerwehr einen großflächigen Löschangriff ein, sodass sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte. Die Erkundung des Gebäudes ergab, dass sich keine Personen dort aufhielten. Es wird zurzeit nicht genutzt.

Die Feuerwehr war mit rund 40 Kameraden und zwölf Fahrzeugen vor Ort. Das Einsatzboot „Bremen 1“ befand sich in Bereitschaft auf der Weser, brauchte jedoch nicht eingesetzt werden. Über die Schadenshöhe konnte die Feuerwehr noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

jdw

Ungefähre Einsatzstelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreisverbandskönigsschießen in Süstedt

Kreisverbandskönigsschießen in Süstedt

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Meistgelesene Artikel

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

„Sie hatte Angst vor ihm“

„Sie hatte Angst vor ihm“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.