270 Mitarbeiter betroffen

DMK-Aufsichtsrat stimmt Werksschließungen zu

+
Das Deutsche Milchkontor schließt mehrere Werke.

Bremen - Der Aufsichtsrat der größten deutschen Molkerei, dem Deutschen Milchkontor (DMK), hat mehreren Werksschließungen zugestimmt.

Wie das Unternehmen mit Verwaltungssitz in Bremen am Dienstag mitteilte, reagiert das DMK damit auf Kündigungen von Milcherzeugern und die damit verbundene reduzierte Milchmenge. Betroffen von Schließungen und Einschnitten sind Werke in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Den betroffenen 270 Mitarbeitern sagte das Unternehmen Unterstützung zu.

Niedersachsen und Bremen nicht betroffen

Die Maßnahmen sollen 2018 und 2019 erfolgen. Die Bundesländer Bremen und Niedersachsen sind nicht von Schließungen betroffen. „Das Unternehmen ist sich der Tragweite der Entscheidung bewusst und bedauert diese außerordentlich, sieht allerdings keine wirtschaftlichen Alternativen“, teilte der Pressesprecher mit. 

Am Montag hatten rund 250 Molkereibeschäftigte aus Norddeutschland und Sachsen-Anhalt im niedersächsischen Zeven gegen die Pläne demonstriert. Das Deutsche Milchkontor verarbeitet derzeit rund 7,3 Milliarden Kilogramm Milch an 20 Standorten. Nach eigenen Angaben gehört der Konzern mit einem Umsatz von 5,1 Milliarden Euro europaweit zu den führenden Unternehmen der Milchwirtschaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsfeier in Bremen artet in Massenschlägerei aus

Hochzeitsfeier in Bremen artet in Massenschlägerei aus

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Tote Frau an der Weser: Polizei nennt erste Details

Tote Frau an der Weser: Polizei nennt erste Details

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.