Seenotretter lassen drei neue Rettungsboote bauen

Bremen - Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Bremen modernisiert weiter ihre Flotte. Gleich drei neue Rettungsboote seien bei der Fassmer-Werft in Berne in Auftrag gegeben worden, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

Die Schiffe sollen ab 2017 an Nord- und Ostsee ihre in die Jahre gekommenen Vorgänger ablösen. Zwischen 1992 und 1994 hatte die DGzRS 15 Rettungsboote neu in Dienst gestellt. „Diese müssen wir rechtzeitig ersetzen“, sagte Sprecher Christian Stipeldey. Zur Investitionssumme wurden keine Angaben gemacht.

„Wir müssen für die Schiffe noch um Spenden bitten.“ Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wurde vor 150 Jahren gegründet. Die Flotte umfasst 60 Seenotrettungskreuzer und -boote. An Nord- und Ostsee gibt es 54 Stationen. Die Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Spenden finanziert. # Notizblock

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

Kommentare