DLRG an Bord der "Minden"

Deutsche Rettungsschwimmer holen Flüchtlinge aus dem Mittelmeer

+
Der Seenotrettungskreuzer "Minden" nimmt bald auch Helfer der DLRG an Bord.

Bremen - Deutsche Rettungsschwimmer beteiligen sich zusammen mit der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger an der Suche nach Flüchtlingsbooten in der Ägäis.

Der Seenotkreuzer „Minden“ ist dort bereits seit einigen Tagen im Einsatz, ab Samstag sollen auch Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) an Bord kommen, teilten beide Organisationen am Mittwoch mit.

Bereits am ersten Tag hatten die deutschen Seenotretter vor der griechischen Insel Lesbos 67 Flüchtlinge aufgegriffen. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hilft erstmals bei der Rettung von Menschen im Mittelmeer. Sie tut dies auf eine Bitte der griechischen Küstenwache und des dortigen Seenotrettungsdienstes hin.

Die Besatzung des von einem Privatmann kostenlos zur Verfügung gestellten Seenotkreuzers „Minden“ besteht pro Schicht aus acht Einsatzkräften. Zwei von ihnen sind Rettungsschwimmer.

dpa

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare