Kampf gegen Covid-19

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln

Mit Mundschutz: Bremens Stadtmusikanten werben für Corona-Schutzmaßnahmen. Foto: DPA/SCHULDT
+
Mit Mundschutz: Bremens Stadtmusikanten werben für Corona-Schutzmaßnahmen.

Im Stadtstaat Bremen tritt am Montag eine neue Corona-Verordnung mit mehreren Verschärfungen in Kraft. Vor allem Ungeimpfte sind von den Corona-Regeln betroffen.

Bremen – Bremen zieht die Zügel an. Ab Montag sollen in dem Stadtstaat schärfere Corona-Regeln nach der neuen Corona-Verordnung gelten. So sollen sich Ungeimpfte nur mit dem eigenen Hausstand und zwei weiteren Personen eines anderen Hausstandes treffen dürfen. In der derzeitigen Warnstufe 2 dürfen nur Geimpfte und Genesene (2G) im Einzelhandel einkaufen, ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte und Discounter. In Niedersachsen gilt hingegen fast flächendeckend 2G-Plus im Einzelhandel.

Corona-Regeln in Bremen: Neue Corona-Verordnung sorgt für Maskenpflicht in Schulen für alle Jahrgänge – auch Grundschulen sind inbegriffen

In den Schulen muss künftig in allen Jahrgängen eine Maske getragen werden, bislang waren die Grundschulen ausgenommen. Das kleinste Bundesland übernimmt damit die Bund-Länder-Beschlüsse von vergangener Woche. In Niedersachsen soll eine neue Verordnung ab Mitte der Woche gelten. Dort regt sich mittlerweile gegen die 2G-Plus-Regel Widerstand.

Bremen verschärft ab Montag Corona-Regeln: 121 neue Infektionen am Sonntag

Die derzeitige vierte Corona-Welle macht auch vor dem gut geimpften Bremen nicht Halt. Das Gesundheitsamt meldete für Sonntag für das Land 121 neue Fälle, 93 in der Stadt Bremen, 28 in Bremerhaven. Damit steigt die Sieben-Tages-Inzidenz leicht von 202,1 auf 203,9. In Bremerhaven liegt sie wie am Vortag bei 268,7. Zur Hospitalisierungsinzidenz gibt es am Wochenende keine Zahlen.

Corona-Regeln auf dem Weihnachtsmarkt und Schlachtezauber: Bremen stellt von 3G auf 2G – Ausschank kann bei zu großem Andrang gestoppt werden

Während 2G-Plus bei vielen Veranstaltungen eine Option und ein Wegfall der Testpflicht beim 2G-Plus-Modell für Dritt- beziehungsweise Booster-Geimpfte wie in Niedersachsen eine weitere Möglichkeit sein könnte, sind die Corona-Regeln auf dem Weihnachtsmarkt und beim Schlachtezauber in Bremen doch sehr deutlich.

Aufgrund des Infektionsgeschehens mussten die Corona-Regeln auf dem Weihnachtsmarkt bereits von 3G auf 2G umgestellt werden. Das hat zur Folge, dass nur noch Geimpfte und Genese auf die Karussells und vor allem an die Glühwein- und Essensstände dürfen. Dies hatte das Bremer Wirtschaftsressort erklärt.

Unabhängig von Corona-Neuinfektionen oder der jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenz gilt zudem die allgemeine Maskenpflicht. Nach entsprechendem Nachweis der 2G-Kriterien erhält jeder Besucher ein Band, das bei den Buden, Ständen und Fahrgeschäften vorgezeigt werden muss. (Mit dpa-Material) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen
Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

Kommentare