„Bremen City App“: Mobile Navigationshilfe für Innenstadt, Schlachte und Viertel

Die schnelle Orientierung

+
Wissen, wo‘s lang geht – die „Bremen City App“ auf dem Tablet.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Jetzt geht‘s app – Verzeihung: jetzt geht‘s ab in der City... Bremer und Bremen-Besucher können die Innenstadt nun mit digitaler Hilfe erkunden. Für die Online-Orientierung sorgt eine neue App, die unter Federführung der Einzelhändlervereinigung City-Initiative entwickelt worden ist. Die sich aber nicht allein auf die City und den Handel beschränkt.

Wo bin ich? Das weiß man ja in der Regel noch so. Aber welche Geschäfte in der Nähe zu finden sind, wann sie öffnen, welche Lokale es in einem bestimmten Umkreis gibt – über all das und einiges mehr informiert nun die „Bremen City App“, ein mobiler Shopping- und Service-Führer für Smart- und i-Phones.

„Die Zukunft gehört den Apps“, sagt Projektleiterin Sonja Spörhase von der City-Initiative. Und schon findet sich der stationäre Handel in der Online-Welt wieder. Aber wäre es nicht möglich, die Infos einfach über Google abzurufen? Schon, heißt es bei den App-Machern. Aber wohl nicht in der Fülle und mit dem Detailreichtum, wie die App es bieten kann. Und vor allem nicht in dem Tempo. „Die App ist schneller, sie hat kürzere Ladezeiten.“ Also: „Man kann sich mit dieser App durch die Stadt navigieren.“

Und nicht allein durch die Innenstadt. „Digitale Angebote kennen ja keine Grenzen“, sagt Dr. Jan-Peter Halves, Geschäftsführer der City-Initiative. Und so wurde auch das „Viertel“ einbezogen, in dem es ebenfalls einen Einzelhändler-Zusammenschluss gibt. Und vor allem beschränken sich die App-Infos nicht allein auf Handel und Gastronomie. Kultur und Nachtleben gehören ebenfalls dazu.

Und – bald – ein stark erweiterter „City“-Begriff. „Nächstes Ziel ist es, Vegesack zu integrieren“, sagt Halves. Das solle möglichst noch 2015 geschehen. Im nächsten Jahr sollen dann Quartiere wie die Überseestadt und Gröpelingen folgen. So wächst die „Bremen City App“ nach und nach zu einer Bremen-App. Zudem wird sie natürlich ständig aktualisiert. „Das digitale Angebot muss aktuell sein“, sagt Norbert Caesar als Vertreter des Einzelhandels im Viertel. Push-Nachrichten informieren zudem über aktuelle Events wie etwa Lange Einkaufsnächte.

Entwickelt wurde die „Bremen City App“ seit April von „BBN Bremen Business Net“ in Kooperation mit „Werk 85“ (Stolle und Zacharias). Das Projekt hat nach Angaben der City-Initiative etwa 25000 Euro gekostet. 868 Arbeitsstunden sind bisher in die Datenerfassung geflossen. 1173 Unternehmen sind aktuell in der App enthalten – eben aus der City, von der Schlachte und aus dem Viertel. Die Daten werden auch für die Desktop-Version auf www.bremen-city.de sowie ab Herbst für das neue Shopping-Portal auf www.bremen.de genutzt.

Wer die App auf seinem Smartphone oder Tablet hat und damit durch Bremen spaziert, dem wird bereits durch wechselnde Titelbilder und Erkennungsfarben signalisiert, wo er sich gerade aufhält. City-Infos sind in Rot-Tönen gehalten, das Viertel ist blau.

Interessenten können die für Nutzer kostenfreie App in allen App-Stores für Apple- und Android-Mobiltelefone herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Neu: Briefmarkenserie mit Kunsthallen-Motiven

Polizei schnappt fünftes von sechs Mitgliedern einer Diebesbande

Polizei schnappt fünftes von sechs Mitgliedern einer Diebesbande

Kommentare