Zwei junge Männer stehen wegen schweren Raubes vor Gericht

Bremen: Prozess um brutalen Überfall auf Seniorin

Ein Täter, zwei Überfälle? Der 17-jährige Angeklagte (M.) soll jeweils mit einem Komplizen eine 72-jährige und eine 93-jährige Seniorin brutal ausgeraubt haben.
+
Ein Täter, zwei Überfälle? Der 17-jährige Angeklagte (M.) soll jeweils mit einem Komplizen eine 72-jährige und eine 93-jährige Seniorin brutal ausgeraubt haben.

Prozessbeginn vor dem Bremer Landgericht wegen eines brutalen Überfalls auf eine 72-Jährige. Die Angeklagten sind angeblich 24 und 17 Jahre alt, ganz genau wird das nicht klar. Der 17-Jährige soll zudem eine 93-Jährige überfallen haben.

Bremen – Vor dem Landgericht Bremen hat am Freitag das Verfahren gegen zwei 24- und 17-jährige Männer unter anderem wegen schweren Raubes begonnen. Die Männer sollen Mitte Februar dieses Jahres eine 72  Jahre alte Frau in ihrer Wohnung überfallen, gefesselt, geschlagen und ausgeraubt haben. Der Jüngere der beiden soll versucht haben, die Seniorin zu vergewaltigen.

Bei den Angeklagten soll es sich um einen Tunesier (der 17-Jährige) und einen Algerier handeln. Das jedenfalls geht aus den Akten hervor, aus denen die Richterin zitierte. Die Angeklagten wollten am Freitag keine Angaben zu ihrem Geburtsdatum und ihrem Geburtsort machen. Die Anklage wurde von einem Dolmetscher in die arabische Sprache übersetzt.

Zurück zum Tatgeschehen: Nichtsahnend machte die Frau demnach in den Mittagsstunden des 13. Februar ihre Wohnungstür in Walle auf – schon sollen die Täter die Seniorin hineingedrängt, mehrfach „in Verletzungsabsicht“ geschlagen und ihre Hände hinter dem Rücken gefesselt haben. Damit die Frau nicht durch Schreie auf sich aufmerksam machen konnte, klebte das Duo laut der Vorwürfe auch ihren Mund zu und durchsuchte daraufhin die Wohnung. 72 Schmuckstücke erbeuteten die Männer, darunter eine Vielzahl von Ringen, Ketten, Colliers und eine Rolex-Uhr. Gesamtwert: etwa 55 000 Euro. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bei den Angeklagten fanden Ermittler die Wertgegenstände.

Anklage: 17-Jähriger soll versucht haben, 72-Jährige zu vergewaltigen

Nachdem die Räuber noch ein Smartphone der Seniorin, ein Tablet sowie 600 Euro Bargeld eingesteckt hatten, begab sich einer, es soll laut Anklage der 17-Jährige gewesen sein, in den Keller des Hauses. Dort soll er die Frau entkleidet und versucht haben, diese zu vergewaltigen. „Die Geschädigte hatte Todesangst und leidet bis heute unter Angst- und Schlafstörungen“, machte die Anklagevertreterin deutlich. Der zweite Täter sei an der versuchten Vergewaltigung nicht beteiligt gewesen.

Knapp zwei Monate zuvor, am zweiten  Weihnachtstag 2020, soll der 17-Jährige zusammen mit einem 33 Jahre alten Algerier eine andere Seniorin überfallen haben (wir berichteten). Auch in diesem Fall gingen die Täter äußerst brutal vor, fesselten und knebelten die 93-Jährige – und entkleideten sie.

Das Verfahren gegen den Angeklagten (33) hatte bereits Anfang Juli begonnen. In seiner Einlassung sagte er damals, die Idee zum Überfall stamme vom 17 Jahre alten Mittäter. Er habe sich nur die Beute eingesteckt und sei geflohen, an „anderweitigen Berührungen“ des 17-Jährigen, wie es die Seniorin schilderte, sei er nicht beteiligt gewesen und wisse darüber auch nichts. Die Beute in diesem Fall: Schmuck, hochwertiges Besteck und eine Geflügelschere im Wert von rund 9 500 Euro.

Bei Arbeiten in Weyhe Laptops und Handys gestohlen?

Außerdem soll der 17-Jährige um die Zeit des Jahreswechsels als Mitarbeiter einer Rohbau-Firma während Arbeiten an einem Haus in Weyhe zwei Laptops, drei Handys und eine Box mit Diagnosegeräten gestohlen haben. Und weil er nach seiner Festnahme in die Justizvollzugsanstalt (JVA) in Bremen kam und dort nicht rauchen durfte, zündete er laut Anklage in seiner Zelle ein Bettlaken an und sorgte so nicht nur für eine Rauchgasvergiftung eines JVA-Angestellten, sondern auch für einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Den Angeklagten drohen bei einer Verurteilung wegen schweren Raubes und gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung bis zu zehn Jahre Haft. Dem 17-Jährigen wird zudem sexuelle Nötigung vorgeworfen. Acht weitere Verhandlungstage sind bis Mitte Oktober terminiert. Der Prozess wird am 23.  August fortgesetzt.

Lesen Sie auch auf Bremen: „Überfälle auf Senioren am helllichten Tag“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Meistgelesene Artikel

Bremen: 83-Jähriger überfährt Ehefrau – tot

Bremen: 83-Jähriger überfährt Ehefrau – tot

Bremen: 83-Jähriger überfährt Ehefrau – tot
Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?

Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?

Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?
Grünes Licht vom Bremer Wirtschaftsressort für Freimarkt

Grünes Licht vom Bremer Wirtschaftsressort für Freimarkt

Grünes Licht vom Bremer Wirtschaftsressort für Freimarkt
Bremen: Elfjähriger baut Unfall mit Papas Benz

Bremen: Elfjähriger baut Unfall mit Papas Benz

Bremen: Elfjähriger baut Unfall mit Papas Benz

Kommentare