Mit Drogen und ohne Führerschein

Mit 200 Sachen durch Kattenturm

Bremen - Kaum zu glauben: Mit 200 Sachen und mehr soll ein 27-jähriger Autofahrer in der Nacht zu Freitag quer durch den Bremer Süden vor der Polizei geflüchtet sein. Erst an der Autobahnauffahrt an der Landesgrenze zu Niedersachsen konnte die Polizei den Verkehrsrowdy stoppen. Verletzt wurde niemand.

Der junge Mann hat nach Polizeiangaben keinen Führerschein, stand unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Und die Kennzeichen am Wagen waren gestohlen.

Gegen 2.20 Uhr wollte eine Streife wollte das Fahrzeug in der Paul-Feller-Straße für eine Verkehrskontrolle anhalten, berichtete heute Polizeisprecherin Franka Haedke. „Der BMW-Fahrer ignorierte die Anhaltesignale, und gab stattdessen Vollgas“, so die Angaben. Mit „sehr hoher Geschwindigkeit“ soll der Fahrer weitergerast sein. Die Polizei schätzt, dass der Mann zeitweise 160 Sachen und mehr drauf hatte, auf der Kattenturmer Heerstraße (auf der nachts 50 km/h erlaubt sind) sogar mehr als 200 Stundenkilometer. Der Wagen soll mehrmals ins Schleudern geraten sein, er drohte, von der Straße abzukommen, so Haedke.

Rote Ampeln spielen keine Rolle

Ihren Angaben zufolge raste der 27-Jährige über Neuenlander Straße, Langemarckstraße, Kattenturmer Heerstraße bis zur Bremer Straße. Rote Ampeln soll der Fahrer schlicht ignoriert haben. In Huckelriede landete der Wagen laut Polizei in den Gleisen, geriet ins Schleudern und drehte sich um die eigene Achse. Dabei touchierte eine Streife den 5er BMW an der Beifahrerseite. Haedke: „Davon unbeeindruckt, flüchtete der Fahrer erneut.“

An der Landesgrenze zum niedersächsischen Stuhr wollte der Raser auf die A1 fahren. Das, so die Sprecherin, misslang. Es kam erneut zu einer Kollision mit einem Funkstreifenwagen. Der Polizei gelang es schließlich, das Auto einzukeilen – die halsbrecherische Flucht war beendet.

Bei der Überprüfung des 27-jährigen Fahrers stellten die Beamten laut Haedke fest, dass er Drogen genommen und Alkohol getrunken hatte. Einen Führerschein besitzt der junge Mann seit 2009 nicht mehr. Den musste er, wie die Polizeisprecherin sagte, bereits während der Probezeit abgeben. Die am demolierten Auto angebrachten Kennzeichen waren gestohlen, das Fahrzeug nicht zugelassen, sagte Haedke weiter. Der 27-Jährige soll seit Jahren immer wieder durch Verkehrsdelikte aufgefallen sein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

gn

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Meistgelesene Artikel

Unbekannte legen Steine auf Autobahn 1

Unbekannte legen Steine auf Autobahn 1

Sperrung der Autobahn 1 bei Arsten nach schwerem Unfall

Sperrung der Autobahn 1 bei Arsten nach schwerem Unfall

Höchstgebot für Lloydhof

Höchstgebot für Lloydhof

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Kommentare