Keine Verletzten

Bus in Arbergen brennt komplett aus

+
Der Bus in Bremen-Arbergen brannte komplett aus.

Bremen - Ein Linienbus der BSAG ist am Mittwochnachmittag in Bremen-Arbergen in Flammen aufgegangen. An der Nauheimer Straße brannte das Fahrzeug komplett aus. Es gab keine Verletzten.

Der Fahrer hatte den Brand bemerkt, daraufhin den Bus evakuiert und die Feuerwehr alarmiert. Meterhohe Flammen stiegen empor. An einer Bushaltestelle hatte das Fahrzeug aus noch nicht geklärter Ursache Feuer gefangen. Nach ersten Erkenntnissen muss das Feuer am Ende des Busses ausgebrochen sein.

Nachdem das Feuer gelöscht worden war, verteilten sich mehrere Kubikmeter Löschschaum auf und um den Gelenkbus. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass die Straße bis mindestens 18 Uhr gesperrt ist. Ein naheliegendes Pflegeheim war von dem Brand nicht betroffen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehr als 350.000 Euro. Derzeit warten die Einsatzkräfte vor Ort auf die ENO (Entsorgung Nord), damit die Brandstelle gereinigt und geräumt werden kann. pfa

Bus steht in Arbergen in Flammen

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Mickie Krause bringt die ÖVB-Arena am Freitag zum Kochen

Mickie Krause bringt die ÖVB-Arena am Freitag zum Kochen

Kommentare