Versuchte Gefangenenbefreiung

Ruhestörung führt zu Angriff auf Polizisten – dann eskaliert es völlig

Ein Polizeiauto steht in der Innenstadt von Bremen.
+
Bei einem Einsatz in Sebaldsbrück haben sich vier Personen aggressiv der Polizei wiedersetzt. (Symbolfoto)

Eine Ruhestörung in Bremen ist am Samstag völlig eskaliert. Erst griff ein Mann einem Polizisten ins Gesicht – dann wurden auch seine drei Mitfeiernde aggressiv.

Bremen – Bei einem Polizeieinsatz am späten Samstagabend in Sebaldsbrück ist es zur Eskalation gekommen. Auslöser war eine Ruhestörung, die eine Streifenwagenbesatzung zu einem Haus an der Saarstraße führte. Das berichtet die Polizei Bremen in einer Pressemeldung.

Gegen 22:45 Uhr wurde demnach zunächst die Streifenwagenbesatzung gerufen, weil in einer Wohnung lautstark gefeiert und offenbar auch gestritten wurde. In der Wohnung befanden sich laut Polizeiangaben zwei 32 und 34 Jahre alte Männer sowie zwei 34 und 22 Jahre alte Frauen. Als der 32-Jährige die beiden Polizisten erblickte, beleidigte und bedrohte er sie umgehend, als diese versuchten die Anwesenden auf die Ruhestörung hinzuweisen.

Angriff, Beleidigungen, Drohungen und versuchte Gefangenenbefreiung

Als der Mann bedrohlich auf die Polizisten zukam, sie weiter bedrohte und einem von ihnen schließlich ins Gesicht fasste, fixierten diese ihn am Boden und versuchten ihm Handfesseln anzulegen, heißt es weiter vonseiten der Polizei. Daraufhin sei die gesamte Gruppe aggressiv geworden, beleidigte und bedrohte die Einsatzkräfte der Polizei und versuchte die Festnahme zu verhindern sowie den 32-Jährigen zu befreien.

Deshalb wurden weitere Kräfte an den Ort des Einsatzes gerufen. Auf der Straße bedrohte der 32-Jährige die Polizisten laut deren Angabe weiter und sperrte sich demnach massiv gegen seine Festnahme. Er verletzte sich dabei leicht und wurde schließlich mit auf die Wache genommen. Ein hinzugerufener Arzt habe die Arrestfähigkeit bescheinigt. Auch die restliche Gruppe wurde von den Polizeibeamten vorrübergehend in Gewahrsam genommen.

Mehrere Strafverfahren nach Ruhestörung in Bremen angefertigt

Den 32-Jährigen erwarten jetzt Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung, heißt es in der Meldung der Polizei. Der Mann wurde am Morgen aus dem Gewahrsam entlassen. Gegen den 34-Jährigen fertigten die Polizisten eine Strafanzeige wegen Bedrohung, sowie gegen ihn und die beiden Frauen eine Strafanzeige wegen versuchter Gefangenenbefreiung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Messerattacke in Bremen: Mann sticht Frau in der Innenstadt nieder

Messerattacke in Bremen: Mann sticht Frau in der Innenstadt nieder

Messerattacke in Bremen: Mann sticht Frau in der Innenstadt nieder
Hundewelpen: Illegaler Tierverkauf – Polizei Bremen befreit Tiere

Hundewelpen: Illegaler Tierverkauf – Polizei Bremen befreit Tiere

Hundewelpen: Illegaler Tierverkauf – Polizei Bremen befreit Tiere
Nach üblen Drohungen: Werder-Stadionsprecher Zeigler will Reißleine ziehen

Nach üblen Drohungen: Werder-Stadionsprecher Zeigler will Reißleine ziehen

Nach üblen Drohungen: Werder-Stadionsprecher Zeigler will Reißleine ziehen
Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Kommentare