Auf der Gröpelinger Heerstraße

54-jährige Radfahrerin bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Bremen - Eine 54 Jahre alte Radfahrerin ist am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall auf der Gröpelinger Heerstraße in Bremen-Gröpelingen lebensgefährlich verletzt worden.

Laut Polizeimitteilung war die Frau im Kreuzungsbereich der Gröpelinger Heerstraße/Grasberger Straße mit einem Wagen kollidiert und anschließend gestürzt. Die 54-Jährige, die keinen Helm trug, erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Kopfverletzungen. Sie wurde noch vor Ort notärztlich versorgt und anschließend per Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Wie es in der Polizeimitteilung weiter heißt, war die Frau mit ihrem Rad bei Grünlicht in die Fußgängerfurt von der Straße In den Barken in Richtung Grasberger Straße gefahren. Für ihre Fahrtrichtung allerdings auf der falschen Seite. Bei gleicher Fahrtrichtung fuhr ein 85 Jahre alter Autofahrer ebenfalls bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich, um nach links in die Gröpelinger Heerstraße einzubiegen. Dabei übersah der Mann die 54-Jährige.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Kommentare