Betrunkener Fahrer schwer verletzt

36-Jähriger landet mit seinem Wagen im Straßengraben

Bremen - Ein 36-Jähriger landete Donnerstagnacht mit seinem Wagen im Straßengraben. Der Fahrer sei betrunken gewesen. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, teilt die Polizei mit.

Gegen 23 Uhr befuhr der Mann aus Grasberg mit seinem Mini Cooper die Timmersloher Landstraße in Bremen-Borgfeld. In einer lang gezogenen Rechtskurve kam der 36-Jähriger nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr einen ersten Baum um und wurde schließlich von einem zweiten, deutlich dickeren Stamm gebremst.

Der Fahrer kletterte noch selbständig aus dem Schiebedach seines Autos, wurde dann aber sofort von den Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. 

Der Mann äußerte gegenüber den Beamten, dass er einem freilaufenden Hund ausweichen wollte und dabei von der Straße abgekommen sei. Die Polizisten stellten bei ihm jedoch einen Atemalkoholwert von rund 1,7 Promille fest. Sie nahmen dem Fahrer Blut ab, leiteten ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ein und stellten den Führerschein sicher.

Bei dem Wagen lösten alle Airbags aus. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich laut Polizeibericht auf rund 20.000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Kommentare