Brandsatz am Jobcenter in Bremen

Brandanschlag: Staatsschutz prüft Bekennerbrief

Bremen - Ein nach dem Brandanschlag auf das Jobcenter an der Neuenlander Straße in der Neustadt eingegangenes Bekennerschreiben wird vom Staatsschutz unter die Lupe genommen.

Das Schreiben stamme von einer linken Gruppierung, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Ermittlungen dauerten an. Inhaltlich würden die Behörden dazu vorerst keine Stellung nehmen. Wie berichtet, war am Dienstag gegen 3 Uhr in der Nacht ein Brandsatz vor dem Gebäude gezündet worden. Der Brand wurde schnell gelöscht. An einer Tür entstand ein Sachschaden von etwa 12 000 Euro. Am Dienstagnachmittag erhielt eine Bremer Zeitungsredaktion ein Bekennerschreiben, in dem sich eine Gruppe von Linksaktivisten dazu bekannt – und auf den G20-Gipfel im Juli in Hamburg verwiesen haben soll. 

dpa/kuz

Rubriklistenbild: © Miriam Kern

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

„Ötzi“-Filmdrama feiert Premiere in Bremen

„Ötzi“-Filmdrama feiert Premiere in Bremen

Familie nach Kohlenmonoxid-Vergiftung in Klinik

Familie nach Kohlenmonoxid-Vergiftung in Klinik

Kommentare