Brandsatz am Jobcenter in Bremen

Brandanschlag: Staatsschutz prüft Bekennerbrief

Bremen - Ein nach dem Brandanschlag auf das Jobcenter an der Neuenlander Straße in der Neustadt eingegangenes Bekennerschreiben wird vom Staatsschutz unter die Lupe genommen.

Das Schreiben stamme von einer linken Gruppierung, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Ermittlungen dauerten an. Inhaltlich würden die Behörden dazu vorerst keine Stellung nehmen. Wie berichtet, war am Dienstag gegen 3 Uhr in der Nacht ein Brandsatz vor dem Gebäude gezündet worden. Der Brand wurde schnell gelöscht. An einer Tür entstand ein Sachschaden von etwa 12 000 Euro. Am Dienstagnachmittag erhielt eine Bremer Zeitungsredaktion ein Bekennerschreiben, in dem sich eine Gruppe von Linksaktivisten dazu bekannt – und auf den G20-Gipfel im Juli in Hamburg verwiesen haben soll. 

dpa/kuz

Rubriklistenbild: © Miriam Kern

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Meistgelesene Artikel

Unbekannte legen Steine auf A1-Zubringer in Arsten und Hemelingen

Unbekannte legen Steine auf A1-Zubringer in Arsten und Hemelingen

Sperrung der Autobahn 1 bei Arsten nach schwerem Unfall

Sperrung der Autobahn 1 bei Arsten nach schwerem Unfall

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Höchstgebot für Lloydhof

Höchstgebot für Lloydhof

Kommentare